Neues Programm mit 14 Angeboten

Gästeführer lassen auch Alteingesessene Neues entdecken

+
Sie hoffen auf eine gute Akzeptanz des neuen Programms: Koordinatorin Maren Jehlicka (2.v.l.) sowie die Gästeführer Martina Möhlmann, Heinfried Sander, Angela Willms und Uli Sasse (v.l. – es fehlen Heinrich Sudmann und Anke Rüdebusch).

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Maren Jehlicka geht davon aus, dass am Montag ihr Diensttelefon im Amtshof häufiger als sonst klingelt. Bei ihr laufen die Anmeldungen für Gästeführungen auf. Und weil jetzt das neue Programm mit 14 Terminen druckfrisch vorliegt, dürfte wohl ein kleiner Ansturm zu erwarten sein.

Die bewegte Geschichte der ehemaligen Luftmunitionsanstalt fand 2017 ein so großes Interesse, dass sich im Flyer für 2018 gleich vier sonntägliche Führungen per Fahrrad durch die „Muna“ mit Uli Sasse wiederfinden – doppelt so viele wie im Vorjahr. 

Die Radlergruppen, die sich dieses „Relikt aus vergangenen Zeiten“ zeigen lassen, starten am 18. März, 15. April, 26. August und 16. September um 12 Uhr. Treffpunkt für die Gästeführungen ist stets – wenn nachfolgend nicht anders erwähnt – der Harpstedter Amtshof. Die Teilnahme kostet drei Euro. Kinder bis 14 Jahre zahlen nichts. Ob die Gebühr auch 2019 auf einem so niedrigen Niveau bleibt, ist offen. „Möglicherweise müssen wir an die Preisgestaltung ran“, ahnt Maren Jehlicka.

Radtouren durch die „Landschaft zwischen Delme und Hunte“

Heinfried Sander verweist darauf, dass sich Ziele und Routen zweier von ihm geführter Radtouren durch die „Landschaft zwischen Delme und Hunte“ unterscheiden: Am 6. Mai, 14 Uhr, geht’s in die Gemeinde Dötlingen – mit Besuch von „Kleiner Kapelle“ und Honighof. Am 2. September, 14 Uhr, „entführt“ Sander die Radler in den Raum Beckeln–Winkelsett–Colnrade. Die 2017 als Spaziergang konzipierte Gästeführung durch den Harpstedter Wald mit Angela Willms geht diesmal – am 29. Juni, 18 Uhr – als zweieinhalbstündige Feierabendradtour über die Bühne. 

Eine Besichtigung des „Ofenhauses Colnrade“ bietet am 16. März Martina Möhlmann an; los geht’s um 14 Uhr direkt in Colnrade (Dorfstraße 21). In den Tag der Gästeführer, 22. April, klinkt sich die Samtgemeinde um 14 und 16 Uhr mit halbstündigen Spaziergängen übers Amtshofgelände unter der Regie von Angela Willms ein (die Teilnahme kostet nichts).

Gästeführer arbeiten die Außengemeinden ab

Die Ziele Judenfriedhof und Koems „bedient“ Heinrich Sudmann zwar innerhalb des neuen Programms mit Gästeführungen nicht, aber „historische Höfe“ stellt er abermals während einer Radtour vor (10. Juni, 13 Uhr). Nach und nach arbeiten die Gästeführer die Außengemeinden der Samtgemeinde als Besichtigungsziele ab: Am 5. August, kommt während einer Radtour mit Anke Rüdebusch die Gemeinde Groß Ippener an die Reihe (abweichender Treffpunkt: Am Mühlenberg in Groß Ippener – hinterm alten Feuerwehrhaus).

Eine Neuauflage erfährt der Spaziergang über den Harpstedter Friedhof mit Martina Möhlmann am 14. Oktober, 14 Uhr. Die Teilnehmer treffen sich direkt vor Ort und müssen etwa zweieinhalb Stunden einplanen. 

Kreisübergreifende Gästeführung mit Twistringern und Bassumern

Ebenfalls in „Runde zwei“ geht die kreisübergreifende Gästeführung mit Twistringern und Bassumern. Zumindest sind Harpstedter zum zweiten Mal dabei. Sie starten am 8. Juli um 13 Uhr mit Heinfried Sander gen Lindenstadt (abweichende Teilnahmegebühr: vier Euro). Die Bassumer arbeiten als Gastgeber das Programm aus. Schon lange pflegen sie diese interkommunalen Gästeführungen mit den Twistringern. Heinfried Sander weiß von je vier Besuchen und Gegenbesuchen. 2017 rückte erstmals Harpstedt zusätzlich ins Boot – letztlich als Ergebnis einer Gästeführerausbildung mit Bassumer, Twistringer und Harpstedter Beteiligung.

• Das neue Jahresprogramm der Gästeführer liegt an den bekannten Stellen in Harpstedt zur kostenlosen Mitnahme aus – etwa an den Tankstellen, in einigen Geschäften, im Amtshof und der Stecho-Scheune. Anmeldungen für die einzelnen Angebote nimmt Maren Jehlicka (Tel.: 04244/8233) ab Montag entgegen. Die im Programm enthaltenen Touren machen übrigens nur etwa ein Drittel aller Gästeführungen aus; die übrigen zwei Drittel werden individuell nach den Wünschen derjenigen gestaltet, die sie buchen.

Uli Sasse schätzt den Anteil der Auswärtigen, die an seinen Führungen teilnehmen, auf rund 80 Prozent. Aber auch Bürger aus der Samtgemeinde wundern sich mitunter, wie viel Neues es in der eigenen Heimat doch noch zu entdecken gibt – von der ältesten Straße Harpstedts bis hin zum Dachstuhl der Christuskirche, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Meistgelesene Artikel

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Vereine können Auto gewinnen

Vereine können Auto gewinnen

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Kritik am Standort des Frauenhauses

Kritik am Standort des Frauenhauses

Kommentare