Annette Kalisch und Monika Fromm betreuen aktuell etwa 25 Kinder

„Happy Kids“ besteht seit 20 Jahren

Nachmittags für die Kinder da: Annette Kalisch betreut seit 20 Jahren die „Happy Kids“.
+
Nachmittags für die Kinder da: Annette Kalisch betreut seit 20 Jahren die „Happy Kids“.

Harpstedt – Schule aus, aber niemand zuhause? Seit vielen Jahren gibt es für diese Situation in der Samtgemeinde Harpstedt eine Lösung: die „Happy Kids“-Betreuung für Grundschulkinder. Die Gründung des Angebots liegt inzwischen 20 Jahre zurück. Am 5. Oktober 2000 fiel der Samtgemeinderatsbeschluss, eine nachschulische Betreuung anzubieten und in der Jugendpflege umzusetzen, heißt es in einer Mitteilung von Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse.

„Von Beginn an konnte Annette Kalisch für die Betreuung der Jungen und Mädchen gewonnen werden“, schreibt er. Anfangs seien es 16 Schulkinder im Grundschulalter gewesen, die montags bis freitags jeweils von 12 bis 15 Uhr in den Räumen der Jugendpflege spielen, basteln und lernen konnten. Mit der Zeit entwickelten sich die Dinge weiter: „Später wurde aufgrund vielfachen Wunsches der oft auswärts tätigen Eltern und des nachschulischen Betreuungsangebots der Schule bis 13 Uhr die Betreuungszeit auf 13 bis 16 Uhr festgelegt.“

Nach elf Jahren sei die Einrichtung so beliebt geworden, dass eine zweite Kraft benötigt wurde: 2011 kam Monika Fromm zum „Happy Kids“-Team und ist bis heute gemeinsam mit ihrer Kollegin Kalisch für die Mädchen und Jungen berufstätiger Eltern zuständig. Nicht zuletzt durch die „sehr kompetente, liebevolle und engagierte Arbeit“ der beiden sei es für die Kinder einfach, sich dort sehr wohl zu fühlen, lobt Wöbse.

Aktuell seien 25 Kinder regelmäßig nach der Schule in der Jugendpflege. Dort erhalten sie ein Mittagessen, können malen, spielen, basteln oder auch ihre Hausaufgaben erledigen.

Auch in den Ferien gibt es Programm

Während der Coronakrise musste die Einrichtung zeitweise schließen, inzwischen ist sie wieder geöffnet. In den Sommerferien hatten Kalisch und Fromm immerhin ein reduziertes Ferienspaßprogramm anbieten können. Seit 2008 sind die „Happy Kids“ auch während der schulfreien Zeit für die Kinder da. Dies sei von Beginn an sehr gut genutzt worden, berichtet der Samtgemeindebürgermeister. Auch in den Oster-. und Herbstferien gibt es seit 2009 regelmäßig Freizeitangebote.

Wöbse zieht ein durchweg positives Fazit zum nun 20-jährigen Bestehen: „Das Angebot ,Nachschulische Betreuung‘ der Jugendpflege Harpstedt hat sich in dieser Form für alle Beteiligten über die Jahre gut bewährt und ist somit zu einer festen Einrichtung geworden, die es berufstätigen Eltern ermöglicht, Beruf und Familie in einen für die Kinder guten Einklang zu bringen.“

Engagiert dabei seit 2011: Monika Fromm.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Meistgelesene Artikel

Hochzeit mit 60 Menschen aufgelöst

Hochzeit mit 60 Menschen aufgelöst

Hochzeit mit 60 Menschen aufgelöst
Statistik trügt: Inzidenzwert im Landkreis bei 48,1

Statistik trügt: Inzidenzwert im Landkreis bei 48,1

Statistik trügt: Inzidenzwert im Landkreis bei 48,1
Rund 50 Kinderwünsche zum „Pflücken“

Rund 50 Kinderwünsche zum „Pflücken“

Rund 50 Kinderwünsche zum „Pflücken“

Kommentare