Gunda Löhmann macht ihrem Unmut Luft

„Beckenwasser so kalt wie noch nie“

Harpstedt - So niedrig wie noch nie sei zuletzt die Temperatur des Beckenwassers im Rosenfreibad gewesen, beschwert sich Gunda Löhmann aus Harpstedt. Von ursprünglich rund 40 kämen nur noch etwa zehn bis zwölf Frauen und Männer morgens zwischen 6.30 Uhr und 7 Uhr zum Frühschwimmen. Einige Badegäste seien erkrankt, hätten eine Bronchitis, Heiserkeit, Halsschmerzen, Unterleibsbeschwerden und dergleichen.

Gunda Löhmann sieht da einen Zusammenhang mit dem ihrer Ansicht nach zu kalten Beckenwasser. „Müssen die Schwimmmeister einen Kursus belegen, um die Heizung höher zu regeln? Oder liegt es an unserem Biogasanbieter? Hat er vielleicht keine Kapazitäten, um Schule, Sporthallen und Freibad warm zu bekommen?“, hinterfragt die Harpstedterin kritisch.

Auch der Pflegezustand im Bereich der Freibad-Terrasse missfällt ihr: „Unkraut noch und noch“, schimpft sie. Ob das zutrifft, konnte Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse gestern auf Nachfrage unserer Zeitung nicht sagen. Er werde der Sache aber nachgehen, sicherte er zu.

Etwa 22 Grad Wassertemperatur im Freibad konnten nach seiner Kenntnis selbst an kalten Maitagen gehalten werden, obgleich ein Teil der Wärme, die bei der Verstromung des Biogases aus Frieder Eiskamps Biogasanlage anfällt, noch für die Beheizung des Schulzentrums gebraucht worden sei. Die Nutzung der Abwärme diene in erster Linie dem Klimaschutz. In früheren Jahren sei die Umwelt mit etlichen Tonnen Kohlendioxid belastet worden, um das Freibadwasser mit Erdgas auf etwa 22 Grad Celsius aufzuheizen, gibt Wöbse zu bedenken.

Darüber, ob die von Gunda Löhmann erwähnten Erkrankungen von dem angeblich zu kalten Beckenwasser herrühren, wollte sich der Verwaltungschef kein Urteil erlauben. Tatsächlich aber ist aktuell eine Welle von grippalen Infekten zu beobachten. „Viele Mitbürger haben das Wetter im Mai als sehr schlecht erlebt. Es gab viele kalte Tage und Nächte – und mehr Wind als normal. Das ging leider auch zu Lasten der Gesundheit von einigen Mitbürgern. Mit Erkältungskrankheiten hatten nicht nur Frühschwimmer zu kämpfen“, so Wöbse.

Gestern Nachmittag, so recherchierte er noch, hätten sich die Wassertemperaturen im Freibad bei 24/25 Grad bewegt.

boh

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Meistgelesene Artikel

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Kommentare