1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Harpstedt

Grünes Licht für das Harpstedter Schiebenscheeten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jürgen Bohlken

Kommentare

Das Schiebenscheeten 2022 soll gefeiert werden, sofern Corona das zulässt. Archiv
Das Schiebenscheeten 2022 soll gefeiert werden, sofern Corona das zulässt. Archiv © Bohlken

Harpstedt – „Schiebenscheeten 2022 ward fiert!“ In diesem Punkt waren sich Offiziere und Korporäle der Harpstedter Bürgerschützen dieser Tage während einer gemeinsamen Sitzung schnell einig. Den Auftrag zur Ausrichtung hatte das Offizierskorps schon bekommen. Im Wortlaut des Beschlusses, das Bürgerschützenfest zu feiern, verzichtete der Rat des Fleckens Harpstedt allerdings ganz bewusst auf den Zusatz „in althergebrachter Form“, damit der Ablauf an die „Coronalage“ zu Pfingsten und Infektionsschutzbestimmungen angepasst werden kann.

„Da unser Wirt bereits Erfahrungen mit großen Veranstaltungen während der Pandemie gemacht hat, weiß er ganz genau, worauf es ankommt. Besonders im Bereich der Hygiene legt er großen Wert auf Gründlichkeit und die Einhaltung aller Auflagen. Für unser Fest sieht er aufgrund der idealen Umgebungsbedingungen keine Probleme in der Umsetzung“, erläutert Presseoffizier Bernd Volkmer. Dem Schiebenscheeten soll nach zweijähriger Zwangspause wieder die Himmelfahrtsversammlung der Offiziere und Korporäle (mit Verabschiedungen, Neuaufnahmen und Beförderungen) vorausgehen. Dabei wird traditionell der Festablauf endgültig „zugeschnitten“.

Der Pfingstmontag als Kinderschützenfesttag (mit Umzug ab Marktplatz, Spieleparcours und Kinderkönigskrönung auf dem Koems-Gelände) klingt mit einem Ball mit der Band „Streetlight“ aus.

Am Dienstag direkt nach Pfingsten, dem eigentlichen Schiebenscheeten-Tag mit Ausmarsch und Königsschießen, soll der traditionelle Ablauf möglichst gewahrt bleiben. Im Verlauf der abendlichen Krönung des neuen Bürgerschützenkönigs darf dann Noch-Majestät Uwe Pasiwan nach coronabedingt überlanger Regentschaft „abdanken“. „Der Dienstag wird natürlich wieder von DJ Toddy begleitet“, so der Presseoffizier.

„Nach dem Aufhängen der Königsscheibe am Mittwoch und der Kinderkönigsscheibe am Freitag wollen wir am Samstag nachfeiern. Ob die Nachfeier ,in althergebrachter Form’ in den Rottlokalen stattfinden kann, wird im Verlauf der nächsten Sitzung am 2. Mai beraten“, kündigt er an. Das Angebot auf dem Festplatz (Koems-Gelände) solle erweitert werden.

„Natürlich werden wir die Lage und die Maßnahmen zur Corona-Entwicklung weiterhin ganz genau beobachten“, versichert Bernd Volkmer. „Wir behalten uns vor, gegebenenfalls Änderungen vorzunehmen.“  

Auch interessant

Kommentare