Gleichstellung kurz Thema im Rat

Harpstedt – Irene Kolb (Grüne) hat im Samtgemeinderat die Einstellung einer Vertretung für die Gleichstellungsbeauftragte angeregt, wobei ihr für diese ehrenamtliche Aufgabe eine kleine Aufwandsentschädigung vorschwebte. Umsetzbar wäre der Vorschlag nur auf der Grundlage eines politischen Beschlusses, so Verwaltungschef Herwig Wöbse. Verwaltungsmitarbeiterin Martina Wöbse will 2021 in Altersteilzeit gehen; sie bekleidet ehrenamtlich auch das Amt der Gleichstellungsbeauftragten. Hätte sie eine Vertretung, könnte sie diese als ihre etwaige Nachfolgerin durch frühzeitiges Einarbeiten auf die künftigen Aufgaben vorbereiten, argumentierte Kolb. Wie der Samtgemeindebürgermeister auf Nachfrage unserer Zeitung erläuterte, bedeutet der Eintritt von Martina Wöbse in den Ruhestand nicht zwingend, dass sie auch als Gleichstellungsbeauftragte ausscheidet; sie könnte dieses Ehrenamt gleichwohl weiterhin wahrnehmen.  boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Meistgelesene Artikel

Hochzeit mit 60 Menschen aufgelöst

Hochzeit mit 60 Menschen aufgelöst

Hochzeit mit 60 Menschen aufgelöst
Corona: 32 Infizierte in Pflegeheimen

Corona: 32 Infizierte in Pflegeheimen

Corona: 32 Infizierte in Pflegeheimen
„Huntesprinter“ künftig im Halbstundentakt

„Huntesprinter“ künftig im Halbstundentakt

„Huntesprinter“ künftig im Halbstundentakt

Kommentare