GVZ hat zwei Sondervereine zu Gast 

Geflügelschau: 421 Tiere auf dem Koems-Gelände

+
Cedrik Jäschke zeigt eins seiner Ohiki-Hühner.

Harpstedt – Direkt am Eingang der Schießhalle auf dem Koems-Gelände begrüßen zwei ausgewachsene Pommerngänse die Gäste der 65. Rassegeflügelschau in Harpstedt. „Die sind ganz ruhig“, erklärt Heinz Freye, erster Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins (GVZ) Harpstedt. Ganz im Gegensatz zu den anderen Tieren: Insgesamt 421 Hühner und Hähne, Tauben, Wachteln und Gänse machten in ihren Käfigen am Wochenende einigen Radau.

Im vergangenen Jahr war es auf dem Gelände ruhig geblieben: Die Schau fiel 2018 wegen zu geringer Beteiligung aus. Um diesen Fall zu vermeiden, hatte der GVZ Harpstedt zwei Sondervereine zur Ausstellung eingeladen. Sie brachten zusammen rund 260 Tiere mit. „Die brauchen wir“, sagt Freye.

Zwei der Mitglieder der Besuchervereine tragen außerdem einen Zuchtpreis nach Hause: Martin Klemm aus Beverstedt (Sonderverein der Welsumer und Zwerg-Welsumer Bezirk Nord, 383 Punkte) und Werden Jordan aus Großhabersdorf in Baden-Württemberg (Sonderverein der Zwerg-Wyandotten orangefarbig-gebändert, 386 Punkte) erhielten am Sonntag je einen Pokal. Gesamtsieger der Schau ist Ulf Brandes aus Wolfsburg mit 1 875 Punkten.

Für den zwölfjährigen Cedrik Jäschke ist es die zweite Ausstellung, bei der er seine Tiere präsentiert. Der Jungzüchter aus Wildeshausen hat drei Chabo-Hennen, sechs Ohiki-Hühner. Er sei mit seinen Eltern einmal bei der Ausstellung gewesen und habe dann selbst Tiere haben wollen, erzählt Cedrik. Jeden Morgen und jeden Abend muss er sich um sein Geflügel kümmern, das im Garten lebt. Mit den Chabos fing es an. „Jetzt hab ich die Ohikis entdeckt, die will ich weiter züchten“, sagt der Zwölfjährige. „Sattelschlepper“ nennt Freye, der auch Jugendleiter des Vereins ist, die Tiere mit den langen, hoch aufgestellten Schwanzfedern. In diesem Jahr ist Simon Bahlmann neben Cedrik als Nachwuchsvertreter bei der Schau. „Vielleicht haben wir kommendes Jahr noch einen mehr“, hofft Freye.

„Hundertprozentig zufrieden“ ist der GVZ-Vorsitzende mit der Ausstellung allemal. Und eine Überraschung hatten die Sondervereine für ihn am Sonnabend organisiert: Alfred Karl Walter, Vorsitzender des Landesverbands Hannoverscher Rassegeflügelzüchter, besuchte die Harpstedter Schau.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

Meistgelesene Artikel

Fünf Wochen zu früh geboren: „Die Nacht war wie ein Gummiband“

Fünf Wochen zu früh geboren: „Die Nacht war wie ein Gummiband“

Vereine können Auto gewinnen

Vereine können Auto gewinnen

Nach Lkw-Unfall: A1 bei Groß Ippener wieder freigegeben

Nach Lkw-Unfall: A1 bei Groß Ippener wieder freigegeben

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Kommentare