Gastgebender Verein schneidet gut ab

„Regionaltag“ in Groß Köhren: Starter vom RC „Sport“ Harpstedt belegen in diversen Prüfungen vordere Plätze

+
Eine gute Gelegenheit, sich auf Augenhöhe mit anderen zu messen, bot das Turnier für Reitsportler mit wenig Turniererfahrung auf der Anlage des RC „Sport“ in Groß Köhren.

Gross Köhren - Nachzutragen bleiben die Ergebnisse vom zweitägigen Reitturnier für Starter mit wenig Turniererfahrung („Regionaltag“), das am Wochenende der RC „Sport“ Harpstedt auf seiner Anlage in Groß Köhren organisiert hat. Gute äußere Bedingungen begleiteten die Prüfungen. Für den gastgebenden Verein lief es auch in sportlicher Hinsicht sehr ordentlich. In vielen Prüfungen belegten Aktive vom RC „Sport“ vordere Ränge. Nachfolgend die Platzierungen.

Führzügelwettbewerb, 1. Abt.: 1. Stella Tunkowski auf „Charly“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,80; 2. Nils Renner auf „Pepsi“, RFV Maasen-Sulingen, 6,50, sowie Lea Pass auf „Sunny“, RFV Maasen-Sulingen, 6,50. 2. Abt.: 1. Tarja Schwanewedel auf „Donnerhall“, RFV Maasen-Sulingen, 6,80; 2. Maja Isabel Krücke-meier auf „Alasko“, RV Heiligenrode, 6,50; 3. Emma Walter auf „Wirbel“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,20.

Reiterwettbewerb (Schritt–Trab), 1. Abt.: 1. Janne Arndt auf „Seven Mountain Dusty Fee“, RFV Maasen-Sulingen, 7,20; 2. Marieke Arndt auf „Sunny“, RFV Maasen-Sulingen, 7,10; 3. Janne Kolloge auf „Lotte“, RV Leichttrab Wildeshausen, 7,00. 2. Abt.: 1. Lina Pass auf „Pepsi“, RFV Maasen-Sulingen, 7,00; 2. Daria Venzke auf „Desperados“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,90; 3. Emma Dammeyer auf „Sunny“, RFV Maasen-Sulingen, 6,80.

Reiterwettbewerb (Schritt–Trab–Galopp), 1. Abt.: 1. Janne Kolloge auf „Lotte“, RV Leichttrab Wildeshausen, 7,00; 2. Sophie Just auf „San Salvador“, RV Leichttrab Wildeshausen, 6,70; 3. Kayleen Iloge auf „Billy“, RFV Maasen-Sulingen, 6,50. 2. Abt.: 1. Jana Lippert auf „Markani“, RV Horstedt, 7,10; 2. Jana Mehlert auf „Sunlight Lady“, RFV Maasen-Sulingen, 6,90; 3. Isabel Bonk auf „Carl der Fuchs“, RFV Nordwohlde, 6,80. 3. Abt.: 1. Jette Cattau auf „Seven Mountain Dusty Fee“, RFV Maasen-Sulingen, 7,00; 2. Amelie Pleuß auf „Tom Tailor“, RV Leichttrab Wildeshausen, 6,80; 3. Veronika Lasak auf „Sissi“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,50. 4. Abt.: 1. Kim Kolloge auf „Nakitha“, RV Leichttrab Wildeshausen, 6,80; 2. Annika Schröder auf „Billy“, RFV Maasen-Sulingen, 6,60; 3. Amelie Holzschuher auf „Loona“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,40. 5. Abt.: 1. Amelie Borchers auf „Loona“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,80; 2. Daria Venzke auf „Desperados“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,70; 3. Lena Just auf „San Salvador“, RV Leichttrab Wildeshausen, 6,60. 6. Abt.: 1. Deianira Iloge auf „Seven Mountain Dusty Fee“, RFV Maasen-Sulingen, 6,80; 2. Nike Constabel auf „Sissi“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,60; 3. Merle Schneider auf „Lord“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,00.

Dressurreiterwettbewerb (Hufschlagfiguren): 1. Natalie Krysink auf „Billy“, RFV Maasen-Sulingen, 7,50; 2. Marie Meier auf „Mirano“, RV Horstedt, 7,30; 3. Jannie Brüning auf „Balu“, RC „Sport“ Harpstedt, 7,10.

Dressurwettbewerb: 1. Kathrin Hundertmark auf „Le Charmeur“, RFV Steller See, 7.30; 2. Natalie Krysink auf „Seven Mountain Dusty Fee“, RFV Maasen-Sulingen, 7,00; 3. Amelie Odorfer auf „Cheeky Crumb“, Reitverein Heiligenrode, 6,90.

Schritt-Trab-Dressur-Wettbewerb für Zweier-Teams: 1. Karolin Stöver auf „Desperado“ und Lukas Brüning auf „Fantasia“, 7,50; 2. Jannie Brüning auf „Nutella“ und Amelie Pleuß auf „Tom Tailor“, 6,90; 3. Sophie Odorfer auf „Casanova“ und Amelie Odorfer auf „Cheeky Crumb“, 6,60.

Dressurreiterwettbewerb, Klasse A: 1. Kathrin Hundertmark auf „Le Charmeur“, RFV Steller See, 7,50; 2. Saskia Franz auf „Sir Samson“, RV Heiligenrode, 7,30; 3. Kim Mi-chelle Straßer auf „Cascadeur des Coeurs“, RC „Sport“ Harpstedt, 6,80.

Springreiterwettbewerb: 1. Natalie Krysink auf „Seven Mountain Dusty Fee“, RFV Maasen-Sulingen, 7,60; 2. Laura Krempin auf „Contefino“, RC „Sport“ Harpstedt, 7,40; 3. Laura Spormann auf „Prometheus“, RFV Maasen-Sulingen, 7,30.

Stilspringwettbewerb mit erlaubter Zeit: 1. Laura Krempin auf „Contefino“, RC „Sport“ Harpstedt, 7,40; 2. Natalie Krysink auf „Sunlight Lady“, RFV Maasen-Sulingen, 7,30; 3. Jannie Brüning auf „Nutella“, RC „Sport“ Harpstedt, 7,20.

Mannschaftsspringwettbewerb: 1. Team „Oldies but Goldies“, bestehend aus Axel Großmann auf „Addicks“, Nicole Frerichs auf „Lacie“, Thomas Jürgens auf „Loxley“ und Sandra Mahlstedt auf „Road-runner“ (Summe: 0 Fehler, 124,55 Sekunden); 2. Team Reitclub „Sport“ Harpstedt I, bestehend aus Kim Michelle Straßer auf „Cascadeur des Coeurs“, Laura Krempin auf „Contefino“ und Nadja Mahlstedt auf „Breaking Limits“, (4 Fehler, 118,24 Sekunden); 3. Team Reitclub „Sport“ Harpstedt II, bestehend aus Sandy Hoffmann auf „Adiamo“, Jule Schumacher auf „Don Gregory“, Luisa Mahlstedt auf „Fantaghiro O.“ und Jule Kopp auf „Giorgio“ (4 Fehler; 133,30 Sekunden).

Stilspringwettbewerb, Klasse A: 1. Thomas Jürgens auf „Loxley“, Waldreitschule Dötlingen zu Aschenbeck, 7,20; 2. Kea Kolloge auf „Cardonlan“, 7,10, und Nadja Mahlstedt auf „Breaking Limits“, RC „Sport“ Harpstedt, 7,10.

Springwettbewerb der Klasse A (Ü35 mit Idealzeit): 1. Thomas Jürgens auf „Loxley“, Waldreitschule Dötlingen zu Aschenbeck, (0,25 Fehlerpunkte, 45,39 Sekunden), 2. Axel Großmann auf „Addicks“, Waldreitschule Dötlingen zu Aschenbeck (4,00/ 44,40 Sekunden), 3. Nicole Frerichs auf „Lacie“, RFV Steller See (7,75 Fehlerpunkte/57,81 Sekunden). 

boh

Mehr zum Thema:

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

45 neue Baugrundstücke bis Ende des Jahres

45 neue Baugrundstücke bis Ende des Jahres

Unfall mit einem Schwerverletzten in Hatten

Unfall mit einem Schwerverletzten in Hatten

Stündlich schneller nach Oldenburg?

Stündlich schneller nach Oldenburg?

„Bike & Ride“ am Bahnhof kostet 100.000 Euro

„Bike & Ride“ am Bahnhof kostet 100.000 Euro

Kommentare