58 Jungen haben „viel gelernt“

Fußballferienschule in Dünsen: Tagsüber Power und abends Gruselschauer

+
Die farbenfrohen Trikots kamen bei den fußballbegeisterten Jungen genauso gut an wie das abwechslungsreiche Trainingsprogramm.

Dünsen - Von Anja Rottmann. Schon zum 14. Mal hat dieser Tage die Ferienfußballschule auf dem Dünsener Muna-Sportplatz gastiert. 58 Jungen nutzten die Gelegenheit, an drei Tagen Training, Spaß und tolle Turniere zu erleben. Die Kinder der Geburtsjahrgänge 2005 bis 2011 profitierten dabei von einem unschlagbaren „Gesamtpaket“, das mit Technikparcours, Balltrampolinen und -kanonen oder auch Torschuss-Messgerät so ziemlich alles zu bieten hatte, was ein Fußballerherz höherschlagen lässt.

Insgesamt 23 Stunden Fußballaction pur erlebte die Gruppe der Nachwuchskicker. Hauptorganisator Oliver Thormählen und seine beiden Co-Trainer hatten sich einiges einfallen lassen. Zusätzliche Pokale und Medaillen konnten sich die Technik-Champs und Torhüter in Trainingswettbewerben erkämpfen.

Viel Wert legten die Organisatoren auf die Förderung des Teamgeistes. Zu diesem Zweck spielten die Kicker unterschiedlichen Alters in den abendlichen Turnieren mit- und gegeneinander. Auch hierbei gab es Preise für die Siegermannschaften.

Das abendliche Highlight nach durchaus anstrengendem Trainingstag waren die von Thormählen erzählten Gruselgeschichten. Müde und ausgepowert, aber dennoch gebannt und mit Begeisterung verfolgten die Jungen die schaurig-schönen Erzählungen. Für die Verpflegung sorgten etliche Mütter und Väter. Schließlich galt es, die Spieler nicht nur bei Laune, sondern auch bei Kräften zu halten. Und natürlich beherzigte der Nachwuchs die allerwichtigste Regel, die generell für Sport bei sommerlichen Temperaturen gilt: Stets genügend trinken! Ein herzliches Dankeschön ging an Horst Schumacher, der den Platz in Schuss gebracht hatte. Zur großen Erleichterung der Organisatoren gab es keine ernsthaften Verletzungen. Nur Kühlpacks kamen hin und wieder zum Einsatz.

„Alle Kinder haben das Event sehr genossen“

Im Verlauf der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer je einen Pokal; zusätzlich wurden die erspielten Trophäen und Medaillen überreicht.

Die farbenfrohen Trikots, die alle Jungen fast die gesamten drei Tage über getragen hatten, kamen sehr gut an. So mancher fand, das „coole“ Sportoutfit müsse unbedingt auch im vereinsinternen Training vorgestellt werden. Das Urteil des Nachwuchses über die Ferienfußballschule fiel durchweg positiv aus. Viele Jungen möchten im kommenden Jahr wieder mit von der Partie sein.

Die Organisatoren Michael Buchtmann und Dimitrios Maxidis resümierten: „Alle Kinder haben das Event sehr genossen und dabei zugleich viel gelernt. Dank der Mithilfe der Eltern hat alles reibungslos funktioniert.“

Einen wichtigen Job erledigte zum Schluss das „Putzkommando“: Es galt, das Vereinsgebäude wieder auf Hochglanz zu polieren.

2019 geht das Camp aufs Neue vor Pfingsten auf dem Muna-Sportplatz in Dünsen über die Bühne, und zwar vom 30. Mai bis zum 1. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mühlentag an der Stührmühle

Mühlentag an der Stührmühle

Große Resonanz beim Mühlentag in Labbus

Große Resonanz beim Mühlentag in Labbus

Mühlenfest in Eystrup

Mühlenfest in Eystrup

Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück

Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück

Meistgelesene Artikel

Beförderungen, Geburtstag und zweimaliger Ummarsch beim Gildefest

Beförderungen, Geburtstag und zweimaliger Ummarsch beim Gildefest

Schlimmer Vorwurf beim Gildefest: Maulwürfe auf der Burgwiese ausgesetzt

Schlimmer Vorwurf beim Gildefest: Maulwürfe auf der Burgwiese ausgesetzt

Ehrung für „The Voice Kids“-Musiker: „Namen der Stadt in die Welt getragen“

Ehrung für „The Voice Kids“-Musiker: „Namen der Stadt in die Welt getragen“

Gilde-Cup: „Frackmania“ jubelt mit Bierdusche und Siegertanz

Gilde-Cup: „Frackmania“ jubelt mit Bierdusche und Siegertanz

Kommentare