Autos müssen ausweichen und bremsen

63-Jährige rast durch Baustelle auf der A1 - Führerschein weg

Harpstedt - Eine 63-jährige Auto-Fahrerin aus Lünen (NRW) fiel am Dienstagmorgen auf der A1 bei Harpstedt auf, weil sie mit extrem hoher Geschwindigkeit in eine Baustelle einfuhrt. Dafür ist sie jetzt ihren Führerschein los.

Durch ihre schnelle Fahrt gefährdete sie andere Autofahrer. Kurz hinter der Raststätte Wildeshausen, in Fahrtrichtung Bremen, soll sie in die Baustelle nach Zeugenaussagen mit geschätzten 200 Kilometern pro Stunde in die verengte Baustelle gefahren sein. Dort ist nur eine Geschwindigkeit von maximal 60 km/h erlaubt. Andere Autofahrer mussten ausweichen oder stark bremsen.

Anschließend fuhr sie teilweise im gesperrten Baustellenbereich mit hoher Geschwindigkeit weiter. Nach drei Kilometern prallte sie mit ihrem Audi A 3 gegen den massiven Fuß eines Verkehrsschildes, verlor die Kontrolle und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Die Frau kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Es entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro.

Aufgrund der vielen Zeugenaussagen wurde ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Ein Richter ordnete die Beschlagnahme des Führerscheins der 63-Jährigen an.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Meistgelesene Artikel

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Vier auf einen Streich

Vier auf einen Streich

Innenstadthandel unter Schutz

Innenstadthandel unter Schutz

Kommentare