Feuerwehrkräfte löschen lichterloh in Flammen stehenden BMW und brennende Berme

Ippener/Wildeshausen - Lichterloh in Flammen gestanden hat am Montag gegen 18.30 Uhr auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und Groß Ippener in Fahrtrichtung Bremen ein BMW. Der 30-jährige Fahrer aus Hagen hatte zuvor ein Getriebeproblem bemerkt, war gezwungen gewesen auf dem Seitenstreifen anzuhalten, konnte aber – bereits bei einsetzender Rauchentwicklung – das Auto verlassen, bevor es Feuer fing. Zusätzlich brannten kurz darauf etwa 25 Quadratmeter Berme. Feuerwehrkräfte aus Wildeshausen, Klein Henstedt und Prinzhöfte-Horstedt rückten aus. Für die Brandschützer aus der Kreisstadt war es bereits der dritte Einsatz binnen eines Tages. Unter Atemschutz löschte ein Trupp mit einem C-Rohr den brennenden Wagen; ein weiterer bekämpfte den angrenzenden Vegetationsbrand. Der BMW brannte gleichwohl vollständig aus. Eine technische Ursache gilt als wahrscheinlich. Die Schadenshöhe schätzte die Polizei auf rund 30 000 Euro. Eine kurzzeitige Vollsperrung in Richtung Bremen zog leichte Verkehrsbehinderungen nach sich. Die beiden Feuerwehren aus der Gemeinde Prinzhöfte konnten die Alarmfahrt abbrechen und brauchten nicht mehr tätig werden. - Foto: Feuerwehr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erneute "Gelbwesten"-Proteste in Frankreich erwartet

Erneute "Gelbwesten"-Proteste in Frankreich erwartet

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Fotostrecke: Manche mögen's kalt - Eindrücke vom Abschlusstraining

Weihnachtskonzert der Eichenschule

Weihnachtskonzert der Eichenschule

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Meistgelesene Artikel

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Urteil: Soziale Leistungen erschlichen

Urteil: Soziale Leistungen erschlichen

Putenstall in Flammen: 4.000 Tiere sterben

Putenstall in Flammen: 4.000 Tiere sterben

Kommentare