1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Harpstedt

Feuerwehr Beckeln ist mit neuem LF  10 für die Zukunft gerüstet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nach den Beförderungen in der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln: Hennig Schröder, Gemeindebrandmeister Nico Sparkuhl, Christian Bahrs, Felix Corßen, Janina Krüger, Lennart Schröder, Lars Sanders, Jonas Gralheer, Alina Wolle, Kian Töllner, Johanna Evers und Ortsbrandmeister Frank Bollhorst (von links).
Nach den Beförderungen in der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln: Hennig Schröder, Gemeindebrandmeister Nico Sparkuhl, Christian Bahrs, Felix Corßen, Janina Krüger, Lennart Schröder, Lars Sanders, Jonas Gralheer, Alina Wolle, Kian Töllner, Johanna Evers und Ortsbrandmeister Frank Bollhorst (von links). © Christian Bahrs

Beckeln – Die Brandschützer sind durchaus gefordert gewesen, wenn auch in einem überschaubaren Maße: Elf Einsätze bewältigten die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln im zurückliegenden Jahr. Siebenmal mussten sie zum Löschen ausrücken, dreimal Hilfe leisten, und einmal rief ein Sturmschaden die Kameraden auf den Plan. Wie Ortsbrandmeister Frank Bollhorst während der Jahreshauptversammlung anmerkte, summierten sich die alles in allem geleisteten Einsatz- und Dienststunden auf 4 148 auf.

Das Highlight 2021 aus Brandschützer-Sicht sei im September die Übergabe des neuen Löschgruppenfahrzeugs gewesen. Viel Zeit habe ein Arbeitskreis in dieses Projekt investiert, sagte Bollhorst.

Mit dem seitens der Samtgemeinde Harpstedt angeschafften LF 10 sei die Ortswehr gut für die Zukunft und die Bewältigung ihrer Aufgaben aufgestellt. Nach intensiven Einweisungen habe das Fahrzeug schnell in den Einsatzdienst übernommen werden können.

Eine herbe Enttäuschung hielt indes auch das zweite Coronajahr für die Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln bereit. Nachdem die Laienschauspieler im Oktober mit großem Elan begonnen hatten, ein neues Stück einzustudieren, kam nach neun Treffen als Folge des Infektionsgeschehens das Aus für die Theatersaison. Atemschutzwart Lars Sanders vermeldete, die Beckelner Wehr habe 34 Atemschutzgeräteträger in ihren Reihen. Das entspreche über 50 Prozent der aktiven Einsatzkräfte. Gruppenführer Christian Bahrs erinnerte an 14 im vergangenen Jahr – teilweise online – ermöglichte Dienste mit durchschnittlich mehr als 20 Teilnehmern. Die Jahresberichte für das Jugendblasorchester und die Jugendfeuerwehr trugen Sebastian Otte und der stellvertretende Ortsbrandmeister André Gerke vor.

Samtgemeindebürgermeister Yves Nagel, Gemeindebrandmeister Nico Sparkuhl und Kreisbrandmeister Andreas Tangemann (hinten, von links) gratulierten den Geehrten Dieter Schnieder, Ewald Wacker und André Gerke (vorn, von links).
Samtgemeindebürgermeister Yves Nagel, Gemeindebrandmeister Nico Sparkuhl und Kreisbrandmeister Andreas Tangemann (hinten, von links) gratulierten den Geehrten Dieter Schnieder, Ewald Wacker und André Gerke (vorn, von links). © Christian Bahrs

Über eine Neuaufnahme in den Reihen der Aktiven freute sich Frank Bollhorst. Gegenwärtig gehören der Einsatzabteilung 56 Männer und neun Frauen an. In der Jugendfeuerwehr mischen acht Jungen und Mädchen mit, im Jugendblasorchester 63 Mitglieder und in der Seniorenabteilung 24 Alterskameraden. Die Gesamtstärke der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln liegt bei 168 Mitgliedern. Zu Ehren für langjährige Treue zur Ortswehr kamen André Gerke (25 Jahre), Dieter Schnieder (40 Jahre) und Ewald Wacker (50 Jahre).

Vertrauensbeweis für die Doppelspitze

Über einen einstimmigen Vertrauensbeweis seitens der stimmberechtigten Mitglieder haben sich im Verlauf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Beckeln Ortsbrandmeister Frank Bollhorst und sein Stellvertreter André Gerke gefreut. Beide erfuhren Bestätigung im Amt für weitere sechs Jahre. Auch die Wahl weiterer Funktionsträger im Ortskommando brachte keine Überraschungen mit sich. Horst Fiebig bleibt Kassenwart, Matthias Kastendiek Schriftführer, Christian Bahrs Pressesprecher und Gruppenführer, Patrick Erdmann ebenfalls Gruppenführer und Jürgen Evers Sicherheitsbeauftragter. Thomas Deepe, Philipp Müller, Marius Kück und Jelco Ohlendorf fungieren weiterhin als Gerätewarte und Lars Sanders sowie Michael Kück nach wie vor als Atemschutzwarte. Als Gruppenführer kandidierten indes Jürgen Evers und Thomas Maschmann nicht wieder. Für sie rückten Janina Krüger und Jonas Evers nach.

Ernannt beziehungsweise befördert: Henning Schröder (zum Feuerwehrmann), Felix Corßen, Lennart Schröder und Kian Töllner (jeweils zum Oberfeuerwehrmann), Johanna Evers und Alina Wolle (jeweils zur Oberfeuerwehrfrau), Jonas Gralheer (zum Hauptfeuerwehrmann), Janina Krüger (zur Löschmeisterin), Lars Sanders (zum Oberlöschmeister) und Christian Bahrs (zum Hauptlöschmeister).

Die Bedeutung der Feuerwehr unterstrich Samtgemeindebürgermeister Yves Nagel in seinem Grußwort. „Sie kostet immer viel Geld, doch das ist in allen Fällen gut angelegt“, bemerkte der Amtshof-Chef.

eb/boh

Auch interessant

Kommentare