Löschung mit Großaufgebot der Feuerwehren 

Feuer vernichtet Wochenendhaus in Groß Ippener

+

Groß Ippener - Ein Raub der Flammen ist am Dienstagabend ein Wochenendhaus an der Straße „In der Heide“ in Groß Ippener geworden.

Ein Großaufgebot von geschätzten 100 Einsatzkräften der Feuerwehren Groß Ippener, Harpstedt, Kirch- und Klosterseelte sowie Delmenhorst-Süd rückte gegen 20 Uhr zum Löschen aus. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge brannte das hölzerne Haus schon in voller Ausdehnung. Nach ersten Feststellungen sind keine Menschen zu Schaden gekommen. Das war auch der Kenntnisstand der Polizei gegen 21.30 Uhr. Aus der Nachbarschaft hieß es, die in dem Gebäude lebende Frau sei offenkundig nicht zu Hause gewesen, zumal ihr Auto nicht an der Straße stehe. Die ebenfalls angeforderte Drehleiter aus Delmenhorst-Stadt wurde nicht mehr benötigt.

+++Update 8.15 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, befand sich die Eigentümerin während des Brandes nicht in ihrem Haus. Es wurde niemand verletzt. Die Beamten haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, zur Schadenshöhe können sie noch keine Angaben machen. 

boh/mke

Sehen Sie hier den Video-Bericht: 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Projektladen „freiraum“ öffnet an der Freistraße in Harpstedt

Projektladen „freiraum“ öffnet an der Freistraße in Harpstedt

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Kommentare