Familien spenden insgesamt 801,60 Euro

Sternsinger freuen sich über Rekordergebnis

+
Pfarrer Arnold Kuiter dankte den Sternsingern für ihren Einsatz.

Harpstedt - Eine Rekord-Spendensumme in Höhe von 801,60 Euro hat die Sternsinger-Aktion innerhalb der Christ-König-Gemeinde Harpstedt ergeben.

Am vergangenen Sonntag hatten zwölf Mädchen und Jungen dem Wintereinbruch getrotzt und sich als die Heiligen Drei Könige auf den Weg zu verschiedenen Harpstedter Familien gemacht, um ihnen den Segen Jesu, den Segen des Kindes in der Krippe, zu bringen. Mit Kreide schrieben sie jeweils 20*C+M+B*16 an die Haustür. Bei der Buchstabenfolge handelt es sich um eine Abkürzung des Spruches „Christus Mansionem Benedicat“, was übersetzt „Christus, segne dieses Haus!“ bedeutet. Die vier Zahlen stehen zusammen für das neue Jahr 2016. Im Gegenzug baten die zwölf Kinder die Familien jeweils um eine Spende. Mit ihrem Einsatz klinkten sie sich in die internationale Sternsinger-Aktion ein, die 2016 unter dem Motto „Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit“ steht.

„Sie haben nicht nur ihren Gastgebern etwas Gutes getan und den Segen gebracht, sondern sie wollen den Kindern, für die sie sammeln, auch Respekt und Achtung entgegenbringen, ihnen beispielsweise Bildung ermöglichen. Wie wichtig den Harpstedtern dieses Anliegen ist, zeigte sich in der Rekord-Spendensumme von 801,60 Euro, die sie zusammengetragen haben“, schreibt der katholische Gemeindeverbund in einer Pressemitteilung.

Mehr zum Thema:

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare