Zerstörungswut an Bushaltestelle

Fachwerkhäuschen in Kirchseelte mutwillig demoliert

+
Regenrinnen und Fallrohre wurden aus den Verankerungen gerissen und teils zerstört.

Kirchseelte - Noch nicht ermittelte Täter haben am Samstagabend oder in der Nacht auf Sonntag das kleine Fachwerkhäuschen, das am Kirchseelter Bahnhof als Buswartehalle dient, mutwillig beschädigt.

Sie rissen alle Regenrinnen und Fallrohre aus den Verankerungen und zerstörten sie teilweise hinterher noch. „Ich weiß nicht, ob die lange – intensive – Sonneneinstrahlung ihren Teil dazu beigetragen hat, ob Alkohol im Spiel war oder die reine Lust an der Zerstörung. In Kirchseelte waren jedenfalls die Vandalen unterwegs“, ärgert sich Bürgermeister Klaus Stark außerordentlich über die Zerstörungswut. 

„Vor Jahren schon hatten die ursprünglich aus Kupfer gefertigten Regenrinnen einen ,Liebhaber’ gefunden. Nun sind leider wieder Steuergelder notwendig, um die Reparaturen vorzunehmen“, bedauert Stark.

Sachdienliche Hinweise etwaiger Zeugen nehmen die Polizeidienststellen in Harpstedt (Tel.: 04244/482) und Wildeshausen (Tel.: 04431/9891115) entgegen. - boh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Ausbeutung: Unternehmer muss zahlen

Ausbeutung: Unternehmer muss zahlen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.