Beratungsangebot auch in der Samtgemeinde

Expertentipps zu cleverem Heizen

Harpstedt - Mit vereinten Kräften wollen die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN), der Landkreis Oldenburg und die Samtgemeinde Harpstedt der „Heizungsmisere“ zu Leibe rücken. Der Hintergrund: Ein großer Teil der Heizgeräte in Deutschland arbeitet ineffizient oder ist technisch veraltet.

Im Zuge einer Beratungskampagne zum cleveren Heizen können nun auch Hauseigentümer in der Samtgemeinde Harpstedt Hilfestellung bei der Optimierung ihrer Anlagen bekommen. Zentrales Element ist dabei eine kostengünstige – einstündige – Beratung durch einen Energieberater. Letzterer nimmt die Anlagen bei den Hausbesitzern unter die Lupe.

„Leider ist noch immer kaum bekannt, dass über 70 Prozent der im Haushalt verbrauchten Energie für das Beheizen der Wohnung benötigt werden“, erläutert Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse. „Mit unserer gemeinsamen Beratungsoffensive wollen wir Hauseigentümern aufzeigen, mit welchen individuellen Maßnahmen sich die Heizkosten senken lassen.“

Die „clever heizen“-Kampagne umfasst Expertentipps, und zwar sowohl zur Optimierung des eigenen Heizverhaltens als auch zu Möglichkeiten der Effizienzsteigerung von Heiztechnik. „Die Kunden erhalten ein auf ihren Bedarf ausgerichtetes Rundum-Beratungspaket“, wirbt Wöbse für das Angebot.

„Moderne und optimal eingestellte Heizungsanlagen sind unser Ziel“, bekräftigt Gerhard Krenz von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Denn nach wie vor werde landesweit unnötig viel Energie für das Beheizen der Räume und das Erwärmen von Wasser verbraucht. „Eine gut funktionierende Heizung ist der erste Schritt, um weniger Öl und Gas zu verbrennen. Kombiniert mit Solarwärme und einer vernünftigen Dämmung, kann der Energiebedarf langfristig drastisch gesenkt werden“, gibt Krenz zu bedenken. 

Dies wiederum sei ganz im Sinne der Hauseigentümer und obendrein wichtig für den Klimaschutz. Bereits mit kleinen technischen Verbesserungen lasse sich viel erreichen. Auch das eigene Heizverhalten sei entscheidend für den Energieverbrauch. Daher würden beide Aspekte in der Beratung thematisiert. Insgesamt bestehe bei den Hauseigentümern „ein hoher Informations- und Beratungsbedarf“ zur Optimierung von Heizungen.

In der Samtgemeinde Harpstedt läuft die Kampagne bereits seit dem 16. Januar – und endet am 24. März. Dank einer Kooperation des Landkreises Oldenburg mit der EWE und der KEAN konnten die Kosten für die Heizungsberatung mit 25 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser niedrig gehalten werden. Der eigentliche Wert einer solchen Beratungsleistung liege für gewöhnlich bei rund 180 Euro, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann sich an Patrick Manneck in der Bauverwaltung der Samtgemeinde (Amtshof) wenden. Telefonisch ist er unter der Rufnummer 04244/8241 zu erreichen. Da die Anzahl der leistbaren Beratungen begrenzt ist, wird der Zeitpunkt der Anmeldung berücksichtigt. Will heißen: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

eb/boh

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Mit Web-Apps unabhängiger arbeiten

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

Stille und Adventszauber in Klagenfurt am Wörthersee

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Meistgelesene Artikel

Kein Braugasthaus in der Villa Knagge

Kein Braugasthaus in der Villa Knagge

Gänsemarkt in Wildeshausen: „Man sollte das Tier ehren“

Gänsemarkt in Wildeshausen: „Man sollte das Tier ehren“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

Kommentare