In Dünsen beginnen bald die Erschließungsarbeiten / 28 Häuser sollen entstehen

Es geht los „Am Buchenhain“

Die Baustelle wird vorbereitet. Dann kann es bald mit den Erschließungsarbeiten losgehen.
+
Die Baustelle wird vorbereitet. Dann kann es bald mit den Erschließungsarbeiten losgehen.

Dünsen – Im Laufe dieser Woche ist es endlich soweit: Vier Häuser aus den 1980er-Jahren bekommen praktisch „Zuwuchs“ mit der Erschließung des Baugebiets „Am Buchenhain“ in Dünsen.

26 Einfamilien- sowie zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils vier Wohnungen sollen dort entstehen. „Bis auf die Mehrfamilienhäuser sind bereits alle Grundstücke vergeben – vier davon hatte der Rat allerdings für Dünsener Bürger zurückgehalten“, verriet Bürgermeister Hartmut Post. Zwischen Weihnachten und Neujahr hatten sich drei Interessenten aus der Gemeinde bei ihm beworben.

Sobald die Infektionszahlen sinken, wird eine Ratssitzung einberufen – der Verwaltungsausschuss erteilt den Zuschlag für die Einfamilienhäuser, der Rat hingegen für die Mehrfamilienhäuser. Die acht Wohnungen in den Mehrfamilienhäusern sind noch nicht verkauft, allerdings laufen die Planungen dafür bereits. Am Montag waren Mitarbeiter des Katasteramts damit beschäftigt, Holzpflöcke einzuschlagen, damit die beauftragte Firma Gert Würdemann aus Hude erkennen kann, wo die Straße verläuft.

Die weiteren Arbeiten sehen den Bau eines Rückhaltebeckens, Erdarbeiten wie das Abtragen des Mutterbodens sowie die Anlegung eines Schmutz- und Regenwasserkanals vor. Baumpflegearbeiten wie Fällungen sowie die Rodung von Gebüschen schließen sich an. „Diese Arbeiten werden rund zwei Monate in Anspruch nehmen“, so Gert Würdemann.

Mit Versorgungsleitungen für Gas, Wasser, Strom und Telefon geht es anschließend weiter, mit einer Schotter-Baustraße endet das Aufgabengebiet der Straßen- und Tiefbaufirma. Und wie schätzt Würdemann die Arbeiten ein? „Wenn uns witterungsbedingt nichts dazwischenkommt, müsste in Richtung April alles erledigt sein.“

„Die Nachfrage nach diesen Grundstücken ist nach wie vor groß – sogar aus Weyhe und Stuhr und auch aus Kirchseelte erhalte ich noch Anfragen“, so Post. Knapp 20 der Grundstücke gehen an Dünsener Bürger, der Rest verteilt sich auf Menschen aus Wildeshausen, Stuhr, Kirchseelte, Delmenhorst und Bremen. „Wir freuen uns sehr, dass besonders junge Leute beziehungsweise Familien aus unserer Gemeinde hier bauen möchten. Zwei Bürgerinnen und Bürger, die es zwischenzeitlich nach Wildeshausen und Harpstedt verschlagen hatte, ziehen wieder in die ,alte‘ Heimat zurück“, plauderte Post aus dem Nähkästchen.

Sehr erfreut zeigte er sich darüber, dass die Erschließung gut vorangehe. Vorausgesetzt, dass der Winter mit Eis und Schnee sowie die Corona-Pandemie dem Ganzen nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht.

Von Anja Rottmann

Das neue Baugebiet „Am Buchenhain“ in Dünsen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nawalnys Frau bei Protest in Moskau festgenommen

Nawalnys Frau bei Protest in Moskau festgenommen

Krisen-BVB verliert wilden Borussen-Gipfel gegen Gladbach

Krisen-BVB verliert wilden Borussen-Gipfel gegen Gladbach

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Immer mehr Bildschirme im Auto

Immer mehr Bildschirme im Auto

Meistgelesene Artikel

Gilde sagt Generalversammlung und Schaffermahl ab

Gilde sagt Generalversammlung und Schaffermahl ab

Gilde sagt Generalversammlung und Schaffermahl ab
Corona: Landkreis Oldenburg meldet weitere Tote

Corona: Landkreis Oldenburg meldet weitere Tote

Corona: Landkreis Oldenburg meldet weitere Tote
Infobrief zum Thema Impfen für Senioren

Infobrief zum Thema Impfen für Senioren

Infobrief zum Thema Impfen für Senioren

Kommentare