Erntefest: Humor kommt nach eher nachdenklich stimmenden Momenten nicht zu kurz

Elise Plietsch nimmt kein Blatt vor den Mund

+
Andrea Schadwinkel, Christian Hohnholz und Pastor Gunnar Bösemann (stehend, von links) freuten sich über den guten Besuch in rustikaler Atmosphäre.

Dünsen - Die Organisatoren aus den Reihen des Heimatvereins Dünsen hätten sich kaum besseres Wetter für ihr Erntefest mit familiärem Flair wünschen können. Kein Regen, angenehme Temperaturen – da verwunderte es nicht, dass viele Gäste den Abend nicht nur in, sondern teils auch vor der Scheune auf dem Hof von Heinrich Dittmer-Hohnholz und seiner Frau Jutta verbrachten. Ein mit Feldfrüchten geschmücktes Pferdefuhrwerk bildete optisch einen reizvollen Kontrast zu einem modernen Mähdrescher. Kinder konnten Stockbrot über einem Lagerfeuer backen.

Andrea Schadwinkel aus dem Vorstand des Heimatvereins begrüßte die Gäste. Darunter mischten sich mit Klaus Stark (Kirchseelte), Hartmut Post und Amtsvorgänger Heinrich Wessel (beide Dünsen) gleich drei amtierende oder ehemalige Bürgermeister, um vergnügliche Stunden unter der liebevoll gebundenen Erntekrone zu verleben.

„Man braucht schon richtige Erde, um Früchte zu ernten, denn drucken kann man sie noch nicht“, scherzte Christian Hohnholz. Der Junior des „Hofherrn“ widmete sich der Entwicklung in der Landwirtschaft. Habe ein Landwirt vor 50 Jahren noch Erzeugnisse für zehn Verbraucher produziert, so tue er Gleiches heute für durchschnittlich 140 Konsumenten. Effizienz und Volumen seien wegen des maschinellen Einsatzes deutlich gestiegen. Zugleich aber stünden immer höhere Betriebskosten rückläufigen Einnahmen gegenüber. Die Milchpreise seien so niedrig wie lange nicht mehr; inzwischen bangten nicht wenige Milchbauern um ihre Existenz. Zufrieden zeigte sich Hohnholz mit der Gerste-Ernte. Bei anderen Getreidesorten wie Weizen seien indes wetterbedingt schlechtere Erträge erzielt worden.

„Das Feiern um die Ernte ist auch eine Form des Dankens“, unterstrich Pastor Gunnar Bösemann von der evangelischen Christusgemeinde Harpstedt in seiner Ernteandacht.

Humorvolle Akzente setzte die schrullige Elise Plietsch aus Dötlingen, verkörpert von Gästeführerin Dette Zingler. Sie nahm kein Blatt vor den Mund und kam mit ihrer gespielt flapsigen Art hervorragend an. Der Abend stand dann im Zeichen des Tanzes unter der Erntekrone mit DJ Marion. Außerdem gab es Gegrilltes und selbst gemachte Salate gegen den kleinen oder auch großen Hunger.

jb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Kommentare