Dampflok der Museumsbahn schnauft am Maifeiertag wieder

„Eine ganz schöne Belastung für unser Personal“

+
Auch ein beliebtes Foto- und Filmmotiv: die Dampflok der Eisenbahnfreunde. Am 1. Mai schnauft sie zum Saisonauftakt wieder.

Harpstedt - Demnächst schnauft sie wieder, die Dampflok der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde (DHEF). Der Saison-Pendelverkehr zwischen Harpstedt und Delmenhorst-Süd startet am 1. Mai. Schlag auf Schlag, an Himmelfahrt (5.Mai) und Pfingsten (15. Mai), folgen weitere Fahrtage.

„Eine ganz schöne Belastung für unser ausschließlich ehrenamtliches Personal“, weiß Felix Müller-Ohl, der bei den DHEF unter anderem für den Personaleinsatz zuständig ist.

„Nach einem aufreibenden und mit vielen Reparatur- und Wartungsarbeiten gefüllten Winter sind wir froh, dass der Zug nun wieder auf Strecke geht“, freut sich Andreas Wagner, der erste Vorsitzende der Museumseisenbahner. „Die Dampflok und einige Waggons haben ihre Hauptuntersuchungen bestanden und sind nun wieder längerfristig einsatzbereit“, fügt er hinzu.

„Nicht ganz fertig geworden ist unser Plattformwagen  1“, bedauert Pressesprecher Joachim Kothe. „Wir hoffen aber, ihn noch im Laufe der Saison wieder einsetzen zu können. Die Fahrgäste müssen trotzdem nicht fürchten, keinen Platz zu bekommen. Der Umbauwagen  4 steht im Bedarfsfall als Ersatz zur Verfügung.“ Auch der kombinierte Pack-/Postwagen geht wieder mit auf die Reise. Den wissen die Museumsbahnfans im Übrigen längst zu schätzen. „In den Postwagen eingeworfene Postkarten und Briefe landen statt in Postsäcken in neu gebauten Briefkästen und bekommen einen Sonder-Bahnpoststempel, bevor sie an die Deutsche Post übergeben werden“, erläutert Kothe.

Am 1. Mai verlässt der erste Zug Harpstedt um 9.30 Uhr in Richtung Delmenhorst. Weitere folgen um 13.30 Uhr und um 17 Uhr. Zu- oder auch aussteigen können Fahrgäste in Dünsen, Groß Ippener, Kirchseelte, Heiligenrode, Groß Mackenstedt, Stelle, Annenheide und am Hasporter Damm. Ebenso am Bahnhof Grüne Straße in Delmenhorst-Süd. Von dort geht es um 10.45 Uhr, 14.45 Uhr und 18.20 Uhr zurück gen Harpstedt. Buffetwagen und Minibar halten für die Fahrgäste Snacks und Getränke bereit. Wer will, der verbindet die nostalgische Bahnfahrt mit einer Fahrradtour. Wo der „Drahtesel“ im Zug bleibt? Kein Problem! Dafür stehen ein Pack- und ein Güterwagen zur Verfügung, und zwar abseits der Personenabteile. „Unser erfahrenes Personal sorgt für den sachgemäßen Transport und ein zügiges Ein- und Ausladen an den gewünschten Stationen“, verspricht Kothe.

Abseits der viel befahrenen Verkehrswege lässt sich die idyllische Umgebung der Haltepunkte erkunden. Auch Abstecher zum Nordwolle-Museum in Delmenhorst oder in die Wittekindstadt Wildeshausen sind in Kombination mit den nostalgischen Dampfzugfahrten möglich. Radwanderkarten und Vorschläge für Fuß-Wanderungen rund um die Haltepunkte der Bahn sind im Zug erhältlich. Den genauen Fahrplan, eine Möglichkeit zur Online-Buchung und weitere Informationen gibt es im Internet. Unter der Rufnummer 04244/2380 sollten sich größere Gruppen vorab für Museumszugfahrten anmelden, empfehlen die DHEF.

Nicht nur an den bereits erwähnten Fahrtagen pendelt die historische Kleinbahn zwischen Harpstedt und Delmenhorst hin und her, sondern ebenso am 5. und 19. Juni, 3. und 17. Juli sowie am 14. August. Am 10. und 11. September steigt anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Bahn ein großes Bahnhofsfest in Harpstedt.

Im Winter gibt es erneut einen fahrplanmäßigen Kohlfahrten-Verkehr, der an den Wochenenden von Januar bis März angeboten wird. Darüber hinaus können größere Gruppen den Dampfzug oder auch den historischen DHE-Triebwagen aus dem Jahre 1940 für private Sonderfahrten mieten. Die DHEF, ein eingetragener Verein, betreiben die Museumsbahn seit 1976. Sie knüpfen damit an die Tradition der sonntäglichen Ausflugsfahrten auf der früheren Kleinbahn Delmenhorst-Harpstedt an.

Die Vereinsmitglieder erledigen sämtliche Arbeiten ehrenamtlich ohne Bezahlung. Interessierte können sich jeden Sonnabend ab 9.30 Uhr in der Fahrzeughalle beim Bahnhof in Harpstedt über ihr Engagement und ihre Aufgaben informieren.

www.jan-harpstedt.de

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare