Jubiläumsfeier zum 30-jährigen DGH-Bestehen

Wo Dorfgemeinschaft zu Hause ist

30 Jahre jung: das Dorfgemeinschaftshaus in Kirchseelte.

Kirchseelte - 30 Jahre liegt die am 9. Mai 1987 vollzogene Einweihung des Kirchseelter Dorfgemeinschaftshauses (DGH) zurück. Den runden „Geburtstag“ nimmt die Gemeinde zum Anlass für eine Jubiläumsfeier, die am Sonnabend, 13. Mai, von 12 bis 17 Uhr steigen soll.

Die Besucher dürfen sich dann im und rund um das DGH auf zahlreiche Programmbeiträge zum Mitmachen und Zuschauen freuen.

Ponyreiten, Grillen, Line-Dance-Aufführungen

Ponyreiten, ein Schminkstand für Kinder, Spielangebote für große und kleine Leute, musische und tänzerische Vorführungen sollen den Aufenthalt beim DGH versüßen. Ebenso Gegrilltes, Getränke, Popcorn, Zuckerwatte und ein Kuchenbuffet. Spielaktionen unter der Regie der Jugendfeuerwehr und der Jugendpflege sollen um 12.30 Uhr beginnen. Im weiteren Verlauf des Tages folgen Auftritte der Folkloretanzgruppe (13 Uhr), der Jagdhornbläser (14 Uhr), der Klosterbachtaler und des Spielmannszuges Kirch- und Klosterseelte (15 Uhr) sowie der Line-Dance-Gruppe (16 Uhr). Der Kindergarten „Kasperburg“ klinkt sich mit einem Mal-Angebot ins Geschehen ein. Die Jägerschaft informiert über die heimische Tierwelt.

Zusammengestellt hat diesen bislang vorläufigen Veranstaltungsplan ein Organisationsteam aus Vertretern aller Gruppen, Vereine und Verbände, die das DGH regelmäßig oder sporadisch nutzen. Plakate, Flyer sowie Schilder an den Ortseingängen weisen bereits auf das Event hin. Wer die Veranstaltung mit der Spende eines Kuchens oder einer Torte unterstützen möchte, wird gebeten, sich bis zum 25. April bei Carola Grubert (Telefon: 04206/299 636) oder am 26. April im Gemeindebüro (Telefon: 04206/6600) zu melden.

Vorgeschichte reicht bis in die frühen 1960er-Jahre

Das Kirchseelter DGH hat übrigens eine bis in die frühen 1960er-Jahre zurückreichende Vorgeschichte. Schon 1963 war schräg gegenüber dem Bahnhof in Kirchseelte ein Gemeindehaus mit Büroraum, Mietwohnung im Dachgeschoss und Doppelgarage für die Feuerwehr seiner Bestimmung übergeben worden. Weil nach Auflösung der Dorfschule das Schulgebäude 1972 verkauft und nicht, wie von Teilen der Einwohnerschaft gewünscht, zu einem DGH umgebaut wurde, begann eine Diskussion über fehlende Einrichtungen für Freizeitaktivitäten, die bis 1984 währte.

Sodann plante Architekt Helmut Schlake im Auftrag der Gemeinde ein Dorfgemeinschaftshaus und legte einen Entwurf vor. Als Problem erwies sich die Einhaltung des Sichtdreiecks zur Kleinbahn – und als die Lösung der Erwerb einer Grundstücksfläche von der Forstgenossenschaft. Das gekaufte Areal ließ nämlich eine vom Sichtdreieck unabhängige Planung zu. Obendrein blieb die Option der späteren Anlegung eines Spiel- und Bolzplatzes gewahrt. Im November 1985 erteilte der Landkreis die Baugenehmigung fürs DGH; am 12. Mai 1986 begannen die Arbeiten. Am 31. Mai legte der damalige Bürgermeister Helmut Sündermann den Grundstein. Am 29. August 1986 wurde Richtfest gefeiert.

eb/boh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

„Schekhan-Markt“ eröffnet neuen Verkaufsraum mit breiterem Angebot

„Schekhan-Markt“ eröffnet neuen Verkaufsraum mit breiterem Angebot

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Kommentare