Organisatorinnen wollen Arbeit zweier Tierschützerinnen in Rumänien unterstützen

„Doggylympics“ für einen guten Zweck

Die Hundeschule „Team–Hund“ von Ingrid Dräger lädt für Sonntag, 24. März, 14 bis 16 Uhr, zu den „Doggylympics“ ein. Wer aktiv mit seinem Vierbeiner mitmachen möchte, möge sich zeitnah anmelden. Der Erlös ist für den Tierschutz bestimmt. Foto: Team–Hund

Dünsen - VON JUERGEN BOHLKEN. In Dünsen und darüber hinaus ist Monique Rothenhöfer für ihr großes Herz bekannt. Sie sammelt und verkauft Altkleider und Altpapier, um aus den Erlösen bedürftige Mitmenschen zu unterstützen. Sie hilft etwa alleinerziehenden Frauen, finanziell schlecht gestellten Rentnern oder auch Obdachlosen, die es - was viele Bürger gar nicht wissen - auch in der Samtgemeinde Harpstedt gibt. Schon seit längerer Zeit engagiert sich die 46-Jährige zudem besonders für den Tierschutz.

Sie steht in Verbindung mit zwei sehr engagierten Frauen, die in Rumänien Straßenhunde aus ihrem Elend holen und in einer Tierklinik operieren, behandeln und aufpäppeln lassen. Hilfe vom Staat dürfen die Tierschützerinnen nicht erwarten. Sie müssten sogar Repressionen befürchten, wenn ihr Engagement öffentlich bekannt würde, weiß Monique Rothenhöfer. Der Tierschutz genieße im armen Rumänien alles andere als einen hohen Stellenwert. Das Leid vieler Hunde sei unbeschreiblich. Oft genug würden die Vierbeiner vorm Haus angeleint oder angekettet, beispielsweise als „lebendige Alarmanlagen“ missbraucht und einfach totgeschlagen, wenn die Halter ihrer überdrüssig geworden seien. Die Klinikkosten pro Hund und Tag belaufen sich nach Angaben von Monique Rothenhöfer auf durchschnittlich 44 Euro. Die beiden Tierschützerinnen aus ihrem Bekanntenkreis könnten diese finanzielle Herausforderung ohne Spenden niemals meistern. Der noch junge Verein „Dog Rescue e.V.“ mit Sitz in Hannover übernehme das Vermitteln der Hunde. Für gewöhnlich fänden die Tiere zunächst eine Pflegestelle, ehe sie gegen eine Schutzgebühr in ein neues privates Zuhause gelangten.

Hier gehe es um echten Tierschutz, betont Monique Rothenhöfer. Das sei das genaue Gegenteil der hinlänglich bekannten skrupellosen Geschäftemacherei mit - oftmals todkranken - Rassehunden aus Osteuropa. Wer über „Dog Rescue“ einen Hund erhalte, habe im Übrigen das Recht, das Tier zurückzugeben, wenn damit wider Erwarten etwas nicht stimmen sollte.

Parcours mit fünf Stationen

Ingrid Dräger hat sich von Monique Rothenhöfer davon überzeugen lassen, dass „Dog Rescue“ und die beiden erwähnten Tierschützerinnen in Rumänien jede Unterstützung verdienen. Gemeinsam stellen die beiden Dünsenerinnen deshalb am Sonntag, 24. März, von 14 bis 16 Uhr auf dem Gelände von Drägers Hundeschule „Team–Hund“ gegenüber dem Hotel „Rogge Dünsen“ ein Event auf die Beine, das Geld für den guten Zweck in die Kasse spülen soll: Jeder Hundehalter kann dann mit seinem Vierbeiner zu den „Doggylympics“ kommen. „Wir werden fünf Stationen aufbauen. Dort sollen die Hunde und Halter nach Anforderungen gestaffelte Aufgaben meistern und dabei Punkte sammeln. Da geht es etwa ums Apportieren oder das Überwinden von Hindernissen. Zu viel möchte ich über den Parcours aber nicht vorab preisgeben. Das soll eine Überraschung bleiben“, erläutert Ingrid Dräger.

Vorkenntnisse würden nicht vorausgesetzt, so die Organisatorinnen. Das Startgeld in Höhe von 15 Euro pro Hund komme ohne Abzug dem auserkorenen guten Zweck zugute. Für die Teilnehmer mit den höchsten erreichten Punktzahlen würden Preise ausgelobt; die Siegerehrung sei für 17 Uhr geplant. Gegen eine freiwillige Spende für „Dog Rescue“ könnten sich die Aktiven und Besucher mit Kaffee und Kuchen stärken. Horst Hett, ein professioneller Fotograf, werde Schnappschüsse von den „Doggylympics“ machen und die Bilder dann in konservierter Form, etwa auf DVD, zugunsten des guten Zwecks anbieten. Zusätzlich planen die Organisatorinnen, Spendendosen aufzustellen.

Das Programm wird eventuell noch etwas ergänzt, damit ein erkleckliches Sümmchen für den Tierschutz zusammenkommt. Mehrere Hersteller von Futter und Tierbedarf haben ihre Unterstützung schon zugesagt und stiften Preise. Zuschauer sind gern gesehen.

Wer aktiv mit seinem Hund an den „Doggylympics“ teilnehmen will, möge sich möglichst bald unter 0176/82 62 75 11 oder online über die Website www.team-hund.de/funticket/doggylympics/ anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Meistgelesene Artikel

Braugasthaus Wildeshausen: „Das Projekt ist noch nicht tot“

Braugasthaus Wildeshausen: „Das Projekt ist noch nicht tot“

Gänsemarkt in Wildeshausen: „Man sollte das Tier ehren“

Gänsemarkt in Wildeshausen: „Man sollte das Tier ehren“

Kritik am Standort des Frauenhauses

Kritik am Standort des Frauenhauses

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Kommentare