In Harpstedt

Diskussion: Europa vor der Wahl – Wie wirkt sich der Brexit aus?

Harpstedt – Den Zustand der Europäischen Union (EU) vor der Europawahl skizziert der CDU-Europaabgeordnete Dr. Stefan Gehrold am Montag, 29. April, im Harpstedter Hotel „Zur Wasserburg“ – während eines um 15 Uhr beginnenden Klönnachmittages für interessierte Mitglieder und Freunde der Senioren-Union der CDU.

Dabei widmet sich der Parlamentarier besonders den Herausforderungen für Europa durch den Ausstieg des Vereinigten Königreiches aus der EU. Der Abgeordnete aus dem Oldenburger Land, zugleich Fachanwalt, führt seinen Zuhörern mögliche Auswirkungen des – geregelten oder ungeregelten – Brexit auf die verbleibenden EU-Mitgliedsstaaten sowie auch auf das Bundesland Niedersachsen vor Augen. 

Auf Grundlage seiner Erfahrungen im Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europaparlamentes sowie in den Ausschüssen für Transport und Entwicklung wolle er „eine Bewertung der verschiedenen Szenarien vornehmen“, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Dieter Kieselhorst, der den Diskussionsnachmittag organisiert hat, hält Dr. Stefan Gehrold auch wegen seiner langjährigen Tätigkeit bei der Konrad-Adenauer-Stiftung für einen Experten „in internationalen Beziehungen und Angelegenheiten der Europäischen Union“. Anmeldungen für den kommenden Klönnachmittag sind bei Fred Büchau (Telefon 04244/810 240) oder Dieter Kieselhorst (Telefon 04244/966 723) möglich. Der Vorstand der Senioren-Union erhofft sich eine gute Beteiligung.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus
Unfall auf A1: Autotransporter fährt auf Stauende auf - Autobahn gesperrt

Unfall auf A1: Autotransporter fährt auf Stauende auf - Autobahn gesperrt

Unfall auf A1: Autotransporter fährt auf Stauende auf - Autobahn gesperrt
Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen
Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Kommentare