Großgruppe erringt Platz fünf in Nümbrecht

Deutsche Meisterschaft: „Paradiesvögel“ holen den Titel

Akrobatische „Paradiesvögel“: Rieke Bahrs, Pia Evers, Maren Bovensiepen und Paula Drews (v.l.). Foto: UCT Harpstedt

Harpstedt – Einen Juniorenmeistertitel hat eine Kleingruppe des Unicycle-Teams (UCT) Harpstedt mit ihrer „Paradiesvögel“-Kür bei der Deutschen Einrad-Freestyle-Meisterschaft im nordhrein-westfälischen Nümbrecht „eingefahren“. Anlass zu großer Zufriedenheit gaben auch weitere Platzierungen.

Für diese Deutsche Meisterschaft (DM) konnten sich nicht einfach – wie in den Vorjahren – Teams aus der ganzen Republik anmelden. Wer dabei sein wollte, musste sich zuvor qualifizieren. Das UCT Harpstedt hatte sozusagen bei den offenen niedersächsischen Landesmeisterschaften im Mai in Bad Zwischenahn mit einer Einzel- und drei Paarküren, drei Klein- und zwei Großgruppen die Fahrkarte nach Nümbrecht gelöst.

Der Zuschauerandrang in der dortigen GWN-Arena unterstrich, welche Anziehungskraft das Freestyle-Einradfahren mittlerweile entfaltet. Neun Fahrerinnen starteten in der Altersklasse U 15 mit Einzelküren. Die Harpstedter Farben vertrat Paula Drews. Mit ihrer Kür „Party Power by Paula“ erkämpfte sie sich den dritten Platz.

Tags darauf schlug die große Stunde von Pia Evers und Leonie Drews. Sich mit ihrer Kür „Head above water“ in einem hochkarätig besetzten Feld aus zehn Paaren der Klasse U 16 zu behaupten, erwies sich für das „Duo“ des UTC Harpstedt als Herausforderung. Daher ist der errungene sechste Platz ein sehr achtbares Ergebnis. Emma Maurer und Kim Kolloge bekamen es in der Klasse U 19 mit weniger (sieben), aber nicht weniger starken Wettbewerbern zu tun: Sie belegten mit ihrer „Survivor“-Kür den fünften Platz.

Am Sonntag starteten in der Junior-Expert-Paarwertung Rieke Bahrs und Maren Bovensiepen für das UTC Harpstedt – und fuhren mit der Kür „M & R Racing Team“ auf Platz vier. Drei sehr starke Paare hatten ihnen das Leben schwer gemacht.

An den Gruppenküren nahmen für Harpstedt erstmals während einer DM die „Dominos“, Mädchen im Alter von zehn bis zwölf Jahren, teil. In der Klasse „Kleingruppe Junior Expert“ belegten sie unter sechs Gruppen mit ihrer Kür „We have a dream“ Rang fünf. Mit Stolz erfüllte ihre Leistung Nike und Mira Constabel, Jeele Bruns, Marie Lachmann, Marie Lüschen, und Maike Bovensiepen sowie Julia Brinkmann (Ersatz), zumal das Team fast fehlerfrei gefahren war.

In derselben Gruppe traten auch die Teamkolleginnen Rieke Bahrs, Pia Evers, Paula Drews und Maren Bovensiepen mit ihrer Kür „Paradiesvögel“ an. Sie glänzten in ausgefallenen Kostümen mit einer tollen Darbietung und seien, wie ihre Trainerinnen Christine Evers und Elena Budzin urteilten, „zu Recht“ Deutscher Juniorenmeister in der Rubrik „Kleingruppe“ geworden.

Für die Kategorie „Kleingruppe Expert“ hatten sich vom UCT Harpstedt Lina Wolter, Emma Maurer, Hannah und Melina Allmandinger, Carina Hülsemeyer und Miriam Krusch im Rahmen einer zusätzlichen Video-Qualifikation gegen zwölf weitere Teams durchgesetzt. Das „Sextett“ fuhr mit vollem Risiko die technisch sowie choreografisch anspruchsvolle Kür „Boschka“ und erreichte in einem – laut UCT – „extrem starken Teilnehmerfeld von insgesamt elf  Gruppen“ den zehnten Platz.

Die Großgruppe der „Dominos“ mit ihren Fahrerinnen Marie Lüschen, Marie Lachmann, Nike und Mira Constabel, Maike Bovensiepen, Julia Brinkmann, Jette Fajen, Emma Konnemann, Emily Schlöndorff, Jeele Bruns, Amelie Lux, Juelina Wiesener und Laura Neumann (Ersatz) verglich sich in der Klasse „Großgruppe Junior Expert“ mit drei anderen – deutlich erfahreneren – Gruppen, freute sich aber gleichwohl, mit ihrer Kür „Allegria“ dabei gewesen zu sein. Diese Freude konnte der „eingefahrene“ vierte Platz nicht trüben.

In der Kategorie „Großgruppe Expert“ mit zehn Mannschaften war Harpstedt mit der neuen Kür „We like to move it“ vertreten: Für ihre Leistung wurden Lina Wolter, Rieke Bahrs, Paula und Leonie Drews, Pia Evers, Kim Kolloge, Hannah und Melina Allmandinger, Maren Bovensiepen, Miriam Krusch, Emma Maurer, Kira Wöbse, Carina Hülsemeyer und Yara Döpke sowie Lisa Lüschen (Ersatz) mit Rang fünf belohnt.

Alexandra Allmandinger, Andrea und Carina Hülsemeyer sowie Martina Renken trainieren die „Dominos“. Der Großgruppe sowie den Einzelfahrerinnen und Paaren stehen indes Celina Kreye und Hannah Allmandinger als Trainerinnen zur Seite.

„Insgesamt gesehen war dies ein super Ergebnis bei der Deutschen Meisterschaft aus Sicht des UCT Harpstedt, denn die notwendige Qualifikation über die jeweiligen Landesmeisterschaften führte zu einem sehr hohen Leistungsniveau, was bei den Platzierungen der Teams berücksichtigt werden muss. Die mitgereisten Eltern, Trainerinnen sowie die Fahrerinnen waren – wie das gesamte Publikum – begeistert. Für alle war es eine sehr faire und gelungene Deutsche Meisterschaft. Alle freuen sich auf die DM 2020“, resümiert Vorsitzender Sebastian Bovensiepen.

Fest steht auch bereits, dass die Harpstedter Großgruppe am 20. Januar erneut beim „Feuerwerk der Turnkunst“, der größten Turnshow Europas, in Braunschweig auftreten wird.  boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

„Einbruch“ ins Feuerwehrhaus

„Einbruch“ ins Feuerwehrhaus

Angeblich Ex-Partnerin vergewaltigt

Angeblich Ex-Partnerin vergewaltigt

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Kommentare