Kommunales auf einen Blick

Baugenehmigung für Colnrader Feuerwehrhaus – Notbetreuung in Kitas

Die Baugenehmigung für den in Colnrade geplanten Feuerwehrhaus-Neubau ist erteilt. Symbolfoto: dpa
+
Die Baugenehmigung für den in Colnrade geplanten Feuerwehrhaus-Neubau ist erteilt. Symbolfoto: dpa

Samtgemeinde Harpstedt – Der Landkreis Oldenburg hat den beantragten Feuerwehrhausneubau für Colnrade am 6. April bauordnungsrechtlich genehmigt. Das teilte Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse am Donnerstag im Ausschuss für Bau, Umwelt und Planung mit.

Zur Baugenehmigung kam im weiteren Verlauf eine Nachfrage von Götz Rohde (Bündnis 90/Die Grünen): „Gibt es irgendwelche Auflagen?“, erkundigte er sich. Darauf Bauamtsleiter Jens Hüfner: „Das ist wie beantragt genehmigt worden.“

Lange Liste von Kriterien

Anderes Thema: Corona. Auch in der Samtgemeinde Harpstedt wird in den Kitas weiterhin nur eine Notbetreuung aufrechterhalten. „Formal sind sie geschlossen, weil sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis über 100 bewegt. Das bleibt bis auf Weiteres erst einmal so“, erläuterte Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse auf Nachfrage unserer Zeitung.

In der Notbetreuung könnten die Platzkapazitäten maximal zur Hälfte genutzt werden (bis zu acht Plätze in Krippen- und bis zu 13 in Kindergartengruppen). Dafür müsse aber eine lange Liste von Kriterien erfüllt sein. Nach erneutem Greifen der Notbetreuung seien wieder vermehrt Anträge gekommen. In den meisten Gruppen sei die Kapazitätsgrenze schon erreicht.

Testzentrum donnerstags länger offen

Derweil hat das von den Maltesern betreute Corona-Testzentrum auf dem Harpstedter Koems-Gelände die Öffnungszeiten erweitert: Ab sofort können sich dort Bürgerinnen und Bürger donnerstags sogar von 15 bis 19 Uhr (bislang: 17 bis 19 Uhr) einem Sars-CoV2-Schnelltest unterziehen – sowie weiterhin auch montags von 18 bis 20 Uhr. Einer Anmeldung bedarf es nicht.

Ratssitzung in Colnrade

Zurück nach Colnrade: Unter Einhaltung der vorgeschriebenen Regelungen zur Corona-Pandemie tagt am Montag, 26. April, 20 Uhr, der Gemeinderat im Colnrader Dorfgemeinschaftshaus. Voraussichtlich letztmalig geht es um die Gestaltungssatzung „Ortskern“, die jetzt abschließend beschlossen werden kann (Satzungsbeschluss). Zu diesem Punkt hat Colnrades Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann den Samtgemeindebauamtsleiter Jens Hüfner und Franziska Lüders vom „Plankontor Städtebau Oldenburg“ eingeladen. Ferner ist formell die Gemeindewahlleitung für die Kommunalwahl am 12. September zu berufen. Die Bürgermeisterin weist darauf hin, dass wegen des Corona-Infektionsgeschehens und der damit verbundenen Beschränkungen maximal zehn Zuhörende an der Gemeinderatssitzung teilnehmen können. Anwendung finde das „Windhundverfahren“. Heißt: Die ersten zehn Interessierten vor der Tür „kommen rein“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Anwohner rätseln: Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“

Anwohner rätseln: Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“

Anwohner rätseln: Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“
Keine neue Corona-Infektion in Wildeshausen

Keine neue Corona-Infektion in Wildeshausen

Keine neue Corona-Infektion in Wildeshausen
Üben „Geister-Tamboure“ oder muht „heisere Kuh“?

Üben „Geister-Tamboure“ oder muht „heisere Kuh“?

Üben „Geister-Tamboure“ oder muht „heisere Kuh“?
Polizisten als Rassisten beleidigt und angespuckt

Polizisten als Rassisten beleidigt und angespuckt

Polizisten als Rassisten beleidigt und angespuckt

Kommentare