Turniernachwuchs aus Vereinen der Region misst sich beim RC „Sport“ in Groß Köhren

Vom Caprilli-Test zum Stafettenspringen

Eileen Wöbse vom RCS auf „Alleandro B“. Foto: Meyer

Groß Köhren - Von Jürgen Bohlken. Mit einem Stafettenspringen ist am Sonnabend der „Regionaltag“ für Turniereinsteiger und Nachwuchsreiter beim Reitclub „Sport“ (RCS) Harpstedt und Umgebung auf der Vereinsanlage in Groß Köhren zu Ende gegangen. Gestartet wurde in dieser Prüfung jeweils zu zweit, aber nacheinander: Der erste Reiter absolvierte einen Springparcours der Klasse E; er überreichte dann die Gerte an seinen Partner, der in einer abgeteilten Zone wartete und im Anschluss selbst den Parcours zu meistern hatte. Fehlerpunkte und Zeiten beider „Durchläufe“ wurden für die Wertung addiert.

Wie schon im Vorjahr hatte der RC „Sport“ auch diesmal wieder den Caprilli-Test ausgeschrieben: Dabei müssen die Teilnehmer grundlegende Fähigkeiten im dressur- und springmäßigen Reiten demonstrieren und Lektionen mit Trabstangen und niedrigen Hindernissen absolvieren. Namensgeber dieser besonderen Prüfung ist der Italiener Federico Caprilli, der Ende des 19. Jahrhunderts den im Oberkörper nach vorne geneigten, den Rücken des Pferdes entlastenden und in die Bewegung des Pferdes eingehenden Springstil entdeckt hat. Hauptbewertungsaspekt ist eben jener beim Springen geforderte „leichte Sitz“, den Caprilli zu seiner Zeit prägte.

Ein Turniertag reicht völlig aus

Zurück zum Turnier: Der ganz junge Nachwuchs kam schon in den Morgenstunden zum Zuge. Zu den ersten Prüfungen zählte der Führzügelwettbewerb. Stolz wie Bolle zeigte sich Pia Hackfeld vom Reit- und Fahrverein Kloster- Heiligenrode über Siegerpokal und Schleife. Sie hatte sich auf „Aliska“, geführt von Neele Timke, den obersten Platz auf dem Podest erobert. Nach ihrem Sieg im Reiterwettbewerb Schritt-Trab (1. Abteilung) knuddelte indes Siegerin Maja Krückemeier vom RFV Okel und Umgebung erst einmal das Pferd „Top Emotion“ für die erbrachte tolle Leistung.

Ein wenig enttäuschend fiel aus Sicht des RC „Sport“ die Beteiligung aus. Als Folge davon straffte der Ausrichter das Programm. „Ganz ins Wasser fallen lassen wollten wir den Regionaltag aber nicht. Es war uns im Interesse des Nachwuchses schon wichtig, dieses Turnier in unserer Reithalle über die Bühne zu bringen. Dafür reichte aber angesichts der 85 Nennungen ein Tag voll aus“, sagte Turnierleiter Harald Straßer im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Reitsportler rekrutierten sich zumeist aus Vereinen, die in den Landkreisen Diepholz und Oldenburg beheimatet sind. „Die Stimmung unter den Besuchern und Teilnehmern war sehr gut. Unfälle gab es zum Glück nicht – alles in allem ein gelungener Tag“, resümierte RCS-Pressewartin Manuela Meyer und ergänzte: „Besonders freut uns das erfolgreiche Abschneiden unserer Vereinsmitglieder. Eileen Wöbse siegte mit ,Alleandro B' im Dressurreiter-Wettbewerb der Klasse A – und Luisa Mahlstedt auf ,Fantaghiro' im Stilspringwettbewerb der Klasse A. Auch sonst war unser Reitnachwuchs in den Platzierungen gut vertreten.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Meistgelesene Artikel

Zahlreiche Falschfahrer gestoppt

Zahlreiche Falschfahrer gestoppt

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Bauarbeiten an der Kreuzung Westring/Bargloyer Weg sollen 2020 beginnen

Bauarbeiten an der Kreuzung Westring/Bargloyer Weg sollen 2020 beginnen

Kommentare