Cannabis und falsche Kennzeichen

+

Harpstedt – Bei der Überprüfung eines mit zwei Männern besetzten Autos auf der A1 im Bereich der Samtgemeinde Harpstedt, Richtung Bremen, haben Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn am Donnerstag gegen 23.15 Uhr festgestellt, dass die angebrachten Kennzeichen für einen anderen Wagen ausgegeben worden waren. Das kontrollierte Fahrzeug sei somit nicht zugelassen gewesen. Es kam noch mehr ans Licht: Der 27-jährige Fahrer aus Bremen habe körperliche Auffälligkeiten gezeigt, die „auf Drogenkonsum schließen ließen“, so die Polizei. Ein nachfolgender Schnelltest habe eine mögliche Beeinflussung durch THC angezeigt. Auf den 27-Jährigen, dem die Weiterfahrt untersagt wurde, kommen nun ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrzeugsteuergesetz sowie ein Bußgeldverfahren wegen Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss zu. Die Kennzeichen behielt die Polizei ein. Auch gegen den 28-jährigen Beifahrer, ebenfalls aus Bremen, leitete sie ein Strafverfahren ein. Bei ihm fanden die Beamten geringe Mengen Cannabis, die sie natürlich beschlagnahmten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Meistgelesene Artikel

17 Gäste in Cloppenburger Sauna: Polizei löst Betrieb auf

17 Gäste in Cloppenburger Sauna: Polizei löst Betrieb auf

17 Gäste in Cloppenburger Sauna: Polizei löst Betrieb auf
Wollten Unbekannte Haus in Kirchseelte ausspionieren?

Wollten Unbekannte Haus in Kirchseelte ausspionieren?

Wollten Unbekannte Haus in Kirchseelte ausspionieren?
Fitnessstudio: Nach Bauunterbrechung geht es weiter

Fitnessstudio: Nach Bauunterbrechung geht es weiter

Fitnessstudio: Nach Bauunterbrechung geht es weiter

Kommentare