Bürgerschützen machen ehemaligem Kinderkönig ihre Aufwartung

+

Harpstedt - Nein, noch ist nicht Pfingsten, und somit feiern die Harpstedter auch noch nicht ihr Schiebenscheeten: Gleichwohl marschierte eine Abordnung des ersten Zuges vom IV. Bürgerschützen-Rott mit Korporal Bernd Fassauer (l.) am Donnerstagabend in voller Montur auf den „Dreiangel“, um Schützenbruder Volker Ahlers sowie dessen künftiger Braut Julia Lattuch (im Vordergrund) ihre Aufwartung zu machen. Bei einem zünftigen Polterabend musste das Ehepaar in spe

etliche Scherben von Tellern, Tassen und sonstigen Gegenständen zusammenkehren. Ahlers war 2007 Harpstedter Kinderschützenkönig geworden; seine Zukünftige errang im selben Jahr in Ippener diese Würde. Beide besuchten die Haupt- und Realschule Harpstedt vom fünften bis neunten Schuljahr – in Parallelklassen. Den zehnten Jahrgang absolvierten sie gemeinsam in einer Klasse. Erst 2011 wurden sie ein Paar. Den Anstoß dazu gab Vera Döpcke, nun Trauzeugin von Julia Lattuch. Der bekennende BVB-Fan Volker Ahlers spielt aktuell bei den 2. Herren des TSV Ippener. „Mein erstes Geschenk in jungen Jahren war Schalke 04-Bettwäsche. Anschließend hatte ich schlaflose Nächte“, scherzte er. Seine „Herzdame“ Julia Lattuch ist mit Ippener fest verwurzelt – viele kennen sie etwa aus der Theatergruppe des dortigen Schützenvereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu

Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu

Meistgelesene Artikel

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Leckeres Essen aus dem qualmenden Käfer

Leckeres Essen aus dem qualmenden Käfer

„Das war der richtige Schritt, Tischler ist mein Beruf“

„Das war der richtige Schritt, Tischler ist mein Beruf“

350 Schüler entdecken die heimische Wirtschaft

350 Schüler entdecken die heimische Wirtschaft

Kommentare