Bügelmikros für alle Pastoren / Ulla („Die Tänzerin“) Meinecke gastiert in der Christuskirche

Die Kirchenstiftung wird „hörbar“

+
Über die außerordentlich praktischen Bügelmikrofone freut sich das Pastoren-Team aus Elisabeth Saathoff, Timo Rucks, Gunnar Bösemann und Hanns Rucks (von links).

Harpstedt - Für eine besondere Akustik bei verschiedenen Anlässen in der Christuskirche hat die Harpstedter Kirchenstiftung neue Mikrofone angeschafft. Schon seit einiger Zeit investiert sie immer wieder in die „akustische Ausrüstung“ des Gotteshauses. 2013 erwarb sie zwei Handmikros, die frei herumgetragen werden können, sowie ein am Ohr zu befestigendes Bügelmikrofon. Dieses Equipment kommt in Vorträgen, Konzerten und Gottesdiensten oft zum Einsatz.

Allerdings hat sich gezeigt, dass die Bügelmikrofone nicht zu häufig an verschiedene Köpfe und Ohren angepasst werden sollten, da sie sonst kaputt gehen. Deshalb hat die Kirchenstiftung jetzt für alle Pastoren, die zum Team gehören, jeweils ein eigenes finanziert. Dadurch lässt sich häufiges Anpassen und Biegen der Bügel vermeiden.

Ein angenehmer Nebeneffekt: Die gute technische Ausrüstung der Kirche ermöglicht es der Konzerte-AG, auch „musikalische Größen“ mit einem gewissem Anspruch an die Technik des Veranstaltungsortes einzuladen. So konnte sie Ulla Meinecke und Band für einen Auftritt in der Christuskirche am 24. Januar 2016, 17 Uhr, gewinnen. Die mittlerweile 62-jährige – vielseitig begabte – Künstlerin verdankt ihre Popularität primär Popmusik mit poetischen Texten. In Harpstedt will sie ihre Fans mit einer Melange aus absurder Komik, anrührender Poesie und abgründiger Liebeslyrik verzücken. Eine Begegnung mit Udo Lindenberg hatte sie 1976 ermutigt, ihr Hobby, die Musik, zum Beruf zu machen. Anfang bis Mitte der 1980-er Jahre feierte Ulla Meinecke mit den Alben „Wenn schon nicht für immer, dann wenigstens für ewig“ und „Der Stolz italienischer Frauen“ ihre größten Erfolge. Die Single „Die Tänzerin“ avancierte an vielen Universitäten zu einer wahren Hymne, die auf keiner studentischen Party fehlen durfte.

Seit 2000 hat sich die Musikerin zusätzlich als Autorin und Theaterschauspielerin einen Namen gemacht. 2003 sprach sie in der Hörbuch-Adaption von Mark Twains „Die Abenteuer von Tom Sawyer“, ihrem erklärten Lieblingsbuch, sämtliche Rollen. 2012 mischte sie an der Seite von Künstlern wie Roger Cicero, Götz Alsmann, Lena Meyer-Landrut und Max Mutzke am Kinderlieder-Albumprojekt „Giraffenaffen“ zugunsten des Kinderhilfswerks „Die Arche“ mit. Als Texterin arbeitete sie auch mit Annett Louisan.

eb/boh

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Meister Langhorst wollte kleinen Pöks nicht einstellen

Meister Langhorst wollte kleinen Pöks nicht einstellen

Kommentare