„Klotz“ in Beckstedt ist nun ein Blickfang

Sonnenstein ziert nun die Trafostation

Geradezu perfekt fügt sich die Trafokunst in die natürliche Umgebung ein. Von links: Projektplaner Hans-Jürgen Wachendorf aus Harpstedt, Avacon-Kommunalreferent Hermann Karnebogen, Künstler Hendrik Uterwedde, Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann und Ratsherr Geritt Lindemann.
+
Geradezu perfekt fügt sich die Trafokunst in die natürliche Umgebung ein. Von links: Projektplaner Hans-Jürgen Wachendorf aus Harpstedt, Avacon-Kommunalreferent Hermann Karnebogen, Künstler Hendrik Uterwedde, Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann und Ratsherr Geritt Lindemann.

Beckstedt – In einen echten Hingucker hat sich das Trafohäuschen am Beckstedter Ortseingang verwandelt. Am Freitagmittag machten sich Avacon-Kommunalreferent Hermann Karnebogen, Ratsherr Geritt Lindemann, Projektplaner Hans-Jürgen Wachendorf und Colnrades Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann selbst ein Bild von diesem Ergebnis angewandter Trafokunst.

Der professionelle Fassadengestalter Hendrik Uterwedde von der Potsdamer Firma Art-EFX hatte den unscheinbaren „Klotz“ binnen anderthalb Tagen im Auftrag der Avacon in einen Blickfang verwandelt.

Die Sprühfarbe dürfte für zehn bis 15 Jahre ansehnlich bleiben. Der Künstler verschönerte das Objekt von allen Seiten. Als Hauptmotiv fällt ein Reh in Kombination mit dem historischen Sonnenstein von Beckstedt ins Auge. Die als Grundlage für die Trafokunst dienende Fotomontage war am Computer erstellt worden. Bei Verschönerungen dieser Art lässt die Avacon die jeweilige Gemeinde entscheiden, was auf dem Trafohäuschen zu sehen sein soll. Häufig, so auch in diesem Fall, fließt in das gewählte Motiv Lokalkolorit ein.

„Man hat den Eindruck, als wollte das Reh aus dem Bild herausspringen.“

Anne Wilkens-Lindemann

„Wir freuen uns sehr darüber, heute dieses tolle Projekt vorstellen zu können“, sagte Karnebogen – in der Hoffnung auf eine hohe Akzeptanz. Begeisterung ist schon geweckt, verriet das Urteil der Bürgermeisterin über das Kunstwerk: „Die Gemeinde ist sehr dankbar und freut sich sehr über die gelungene Arbeit. Der Künstler hat die Gestaltungsidee mit viel Geschick umgesetzt.“ Besonders die „Liebe zum Detail“ imponierte Wilkens-Lindemann: „Man hat den Eindruck, als wollte das Reh aus dem Bild herausspringen“, meinte sie.

Ursprünglich sollte der „Klotz“ bereits Ende 2020 gestaltet werden; das Vorhaben musste damals verschoben werden, weil die erforderliche Grundierung noch fehlte.

Die Aktion findet bei den Bürgerinnen und Bürgern viel Anklang, verschönert das Ortsbild und ist zudem eine äußerst erfolgreiche Präventionsmaßnahme gegen wilde Graffiti.“

Hermann Karnebogen

Die Trafostation in Beckstedt ist schon die sechste in der Samtgemeinde Harpstedt, der die Avacon mit Trafokunst zu einem mehr als ansehnlichen Erscheinungsbild verholfen hat. Insgesamt hat sie seit 2010 weit mehr als 400 unscheinbare „Kästen“ mit vielfältigen Motiven verschönern lassen. Jedes Jahr kommen rund 50 weitere Projekte hinzu. Noch 2021 wird voraussichtlich die Marke von 500 Trafokunstobjekten überschritten.

„Die Aktion findet bei den Bürgerinnen und Bürgern viel Anklang, verschönert das Ortsbild und ist zudem eine äußerst erfolgreiche Präventionsmaßnahme gegen wilde Graffiti“, resümierte Hermann Karnebogen.

Im gesamten Avacon-Netzgebiet befinden sich knapp 20. 000 Trafostationen. Die Arbeit sollte den professionellen Sprayern daher so bald nicht ausgehen.

Von Anja Rottmann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

„Impfdosis-Retter“ müssen fix sein

„Impfdosis-Retter“ müssen fix sein

„Impfdosis-Retter“ müssen fix sein
Sorge um Zukunft des „Landhauses Dünsen“

Sorge um Zukunft des „Landhauses Dünsen“

Sorge um Zukunft des „Landhauses Dünsen“
Das letzte Gelöbnis in der Lilienthal-Kaserne

Das letzte Gelöbnis in der Lilienthal-Kaserne

Das letzte Gelöbnis in der Lilienthal-Kaserne

Kommentare