Sieg beim Wettbewerb der Kreisjugendfeuerwehr in Ahlhorn

Beckeln einfach nicht zu schlagen

Musste exakt und schnell erledigt werden: der Löschangriff mit diversen schwierigen Aufgaben. Foto: Rohdenburg

Landkreis – Die Jugendfeuerwehr Beckeln ist einfach nicht zu schlagen. Beim Bundeswettbewerb auf Landkreisebene, an dem 14 Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Oldenburg sowie zwei aus der Stadt Oldenburg teilnahmen, konnte sich der Vorjahressieger aus Beckeln am Sonntag erneut mit deutlichem Vorsprung durchsetzen. Der Nachwuchs aus der Samtgemeinde Harpstedt errang 1 414 Punkte vor der Gruppe Ganderkesee II mit 1 385 Punkten und der Gruppe aus Wardenburg mit 1 376 Punkten. Auf den vierten Platz, der ebenfalls noch für den Bezirkswettbewerb am 23. Juni in Brake reicht, kam die Jugendfeuerwehr Kirch- und Klosterseelte. Die Wildeshauser Jugendlichen waren nach dem Löschangriff noch sehr zuversichtlich gewesen, ebenfalls die Qualifikation zu schaffen. Sie hatten nur fünf Fehlerpunkte am Wassergraben gesammelt und mit 4:41 Minuten eine gute Zeit hingelegt. Doch der Staffellauf mit Aufrollen eines C-Schlauches, über Bänke laufen, Strahlrohr- und Schlauch zusammensetzen sowie einen doppelten Ankerstek knoten, lief deutlich schlechter, sodass der Nachwuchs es nur auf den sechsten Platz schaffte. Insgesamt waren auf dem Sportplatz am Dorfgemeinschaftshaus in Ahlhorn 20 Gruppen am Start. Den letzten Platz belegte Harpstedt.  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Meistgelesene Artikel

Mehr als Blumen braucht es nicht

Mehr als Blumen braucht es nicht

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Kommentare