Baustellen-Gottesdienst in Harpstedt

Im Glauben wie im Sport „am Ball bleiben“

+
„Am Ball bleiben“: Pastor Timo Rucks nimmt das Thema des Baustellen-Gottesdienstes hier einmal ganz wörtlich.

Harpstedt - Was haben Fußball und Glaube mitein-ander zu tun? Sowohl das eine als auch das andere erfordere es, am Ball zu bleiben, und zwar auch dann, wenn‘s „Rückschläge gibt und es mal nicht rund läuft“, beantwortet Pastorin Hanna Rucks diese Frage in einer Pressemitteilung.

Sie ist damit gleich beim Thema des nächsten Baustellen-Gottesdienstes angelangt, den die evangelische Gemeinde am Sonntag, 27. September, ab 11 Uhr in der Harpstedter Christuskirche feiert. „Am Ball bleiben“ – in der inhaltlichen Umsetzung dieses Leitsatzes geht es dann wieder ganz unkonventionell zu. Da bleibt sich das besondere Gottesdienstformat treu.

Die Besucher erwartet sogar „ein bisschen Fußball“. Freuen dürfen sie sich zudem auf „eine Band, ein Bistro und bunte Basteleien in der Kinderecke“. Obendrein werden die neuen Hauptkonfirmanden begrüßt, die im Frühjahr 2016 ihre Einsegnung erleben. Die betreffenden Jugendlichen und ihre Familien heißt die Kirchengemeinde daher ganz besonders herzlich willkommen.

eb/boh

Mehr zum Thema:

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare