Strecken einseitig befahrbar

Bagger beschädigt Brückenbauwerk in Groß Ippener

Warnbarken stehen auf einer Autobahnbrücke und markieren einen Brückenschaden.
+
Brückenschaden im Verlauf der A1 bei Groß Ippener
  • Jürgen Bohlken
    vonJürgen Bohlken
    schließen

Groß Ippener – Die Autobahnüberführung im Verlauf der Straße „Hespenriede“ in Groß Ippener ist am Sonnabend um 3 Uhr von einem Bagger beschädigt worden. Das teilt die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch mit.

Der Baggerführer sei unverletzt geblieben. Die Schäden an der Brücke seien so erheblich, dass der Verkehr darüber bis auf Weiteres nur noch einspurig fließen könne. Das habe eine Inspektion durch Mitarbeiter der Straßenbaubehörde ergeben. Die Höhe des geschätzten Schadens am Baufahrzeug belaufe sich auf rund 3000 Euro.

Der Bagger war auf der A1 zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlussstelle Groß Ippener, Richtung Osnabrück, bei nächtlichen Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn zum Einsatz gekommen, und zwar im abgesperrten Baustellenbereich. Beim Durchfahren der Überführung prallte der Ausleger gegen die Unterkante des Bauwerks. Der Vorfall zog keine Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A1 nach sich.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blumenkohl liefert Aroma mit Köpfchen

Blumenkohl liefert Aroma mit Köpfchen

Erst das Game, dann die Hardware: Gibt es die VR-Killer-App?

Erst das Game, dann die Hardware: Gibt es die VR-Killer-App?

Das magische Farbspiel des Staudenphlox

Das magische Farbspiel des Staudenphlox

Keltische Traditionen und malerische Schönheit

Keltische Traditionen und malerische Schönheit

Meistgelesene Artikel

Jochen Hoppe neuer Vorsitzender

Jochen Hoppe neuer Vorsitzender

„Schnapsidee“ geht in die vierte Runde

„Schnapsidee“ geht in die vierte Runde

Kollision mit Reh, dann mit Auto: Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Kollision mit Reh, dann mit Auto: Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Coronavirus-Screening: Geestland-Mitarbeiter werden zwei Mal wöchentlich gecheckt

Coronavirus-Screening: Geestland-Mitarbeiter werden zwei Mal wöchentlich gecheckt

Kommentare