Kinder mit Teddys fahren kostenlos mit

Die Bären sind los bei „Jan Harpstedt“

Auf den „Teddybärtag“ freuen sich die Museumseisenbahner.

Harpstedt - Bei „Jan Harpstedt“ sind am kommenden Sonntag, 17. Juli, die „Bären los“. Die Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde (DHEF) geben allerdings vorsorglich „Entwarnung“: „Keine Angst: Die Züge werden nicht von Bären gezogen, und auch im Kessel der Dampflok hat sich keiner versteckt“, scherzen sie in einer Pressemitteilung.

„In den Personenwagen sind diese Tiere aber herzlich willkommen“, spielt der Verein auf eine Aktion an, die nicht zum ersten Mal dazu beitragen soll, dass der zwischen Harpstedt und Delmenhorst-Süd pendelnde Museumszug während des Saisonfahrbetriebs gut gefüllt ist. „Jedes Kind zwischen vier und 16 Jahren, das am Sonntag einen Plüschteddy mitbringt, benötigt keine Fahrkarte. Es kann die Reise in Begleitung seines bärigen Begleiters ganz umsonst genießen“, kündigen die Museumseisenbahner an. Für die Jungen und Mädchen, die sich vielleicht zu alt fühlen, um mit einem „flauschigen Freund“ zu kommen, gibt es noch eine zweite Möglichkeit, im „Holzklasse“-Nostalgiezug mitzureisen, ohne das Taschengeld „erleichtern“ zu müssen. Voraussetzung ist der Besitz eines Schüler-Ferien-Tickets. Das wird von den Eisenbahnfreunden akzeptiert. Und damit erübrigt sich der Kauf einer Fahrkarte.

Startschuss ist um 9.30 Uhr

Der erste Zug verlässt Harpstedt am Sonntag um 9.30 Uhr in Richtung Delmestadt. Weitere folgen um 13.30 Uhr und um 17 Uhr. Unterwegs hält der Zug in Dünsen, Groß Ippener, Kirchseelte, Heiligenrode, Groß Mackenstedt, Stelle, Annenheide und am Hasporter Damm. Endstation ist der Bahnhof Grüne Straße in Delmenhorst-Süd. Von dort geht es um 10.45 Uhr, 14.45 Uhr und 18.20 Uhr zurück gen Harpstedt.

Buffetwagen und Minibar halten Snacks und Getränke bereit. Fahrräder können mitgeführt werden. Die Eisenbahnfreunde verstauen sie in einem Pack- und einem Güterwagen – abseits der Personenabteile. „Unser erfahrenes Personal sorgt für einen sachgemäßen Transport und ein zügiges Ein- und Ausladen an den gewünschten Stationen“, versichert Pressesprecher Joachim Kothe. „Der kombinierte Pack-/Postwagen geht ebenfalls mit auf die Reise“, fügt er hinzu. „Dort eingeworfene Postkarten und Briefe landen jetzt – statt in Postsäcken – in neu gebauten Briefkästen und bekommen einen Sonder-Bahnpoststempel, bevor sie zwecks Zustellung an die Deutsche Post übergeben werden.“

Bahnhofsfest steigt am 11. September

Radwanderkarten und Vorschläge für Fuß-Wanderungen rund um die Haltepunkte der Bahn sind im Zug erhältlich. Den genauen Fahrplan und weitere Informationen gibt es im Internet. Online können – wenn gewünscht – Fahrkarten gebucht werden. Größeren Reisegruppen empfehlen die Eisenbahnfreunde, sich unter der Telefonnummer 04244/2380 anzumelden.

Die Museumsbahn bietet einen idealen Zugang zum waldreichen Gebiet um Harpstedt und Dünsen im Naturpark Wildeshauser Geest – und ebenso auch zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Die Fahrsaison neigt sich langsam, aber sicher schon wieder dem Ende zu. Am 14. August juckelt die Kleinbahn abermals zu den gewohnten Zeiten zwischen Harpstedt und Delmenhorst hin und her. Am 11. September steigt dann anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Museumsbahn ein Bahnhofsfest in Harpstedt.

Interessierte, die den aktiven Eisenbahnfreunden bei der Arbeit gern mal ein wenig über die Schulter schauen möchten, können sich jeden Sonnabend ab 9.30 Uhr in der Fahrzeughalle beim Bahnhof in Harpstedt informieren.

www.jan-harpstedt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Achtung: So erkennen Sie sofort einen Herzinfarkt

Achtung: So erkennen Sie sofort einen Herzinfarkt

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Kommentare