Apfeltag auf dem BUND-Hof in Klein Henstedt

Vielfalt eines kernigen Obstes wird erlebbar

+
Auf dem BUND-Hof „To‘n Wendbüdel“ in Klein Henstedt dreht sich am Sonnabend, 17. Oktober, alles um den Apfel und die Vielfalt dieses Obstes.

Klein Henstedt - Dem Apfel zollt der BUND-Hof „To‘n Wendbüdel“ in Klein Henstedt Respekt, genauer gesagt: dessen Vielfalt. Wer sich näher mit diesem kernigen Obst beschäftigt wie Henning Greve aus Syke, dem fallen dazu schier endlos viele passende Attribute ein. „Wie die Önologen Weine beschreiben, halten es die Pomologen mit den Äpfeln. Und damit es niemals langweilig wird, unterscheiden sich die dutzenden Sorten nicht nur voneinander, sondern auch noch innerhalb der Sorten von Jahr zu Jahr in Abhängigkeit von der Witterung“, weiß Greve aus langjähriger Erfahrung mit den eigenen Bäumen. Die Vielfalt des Apfels macht der BUND-Hof am Sonnabend, 17. Oktober, während seines diesjährigen Apfeltages erlebbar. Von 14 bis 17 Uhr öffnet er dann seine Pforten.

Schon Tradition hat der Aufruf an Besucher, unbenannte Apfel- und Birnenschätzchen, möglichst jeweils drei repräsentative Exemplare aus dem eigenen Hausgarten, zur Bestimmung durch Kenner Greve mitzubringen.

Der Landschaftspflegehof präsentiert bei dieser Gelegenheit außerdem zwei Projekte, die auf dem eigenen Gelände etabliert worden sind. Anschaulich geht der Betrieb das Thema Wildbienen an. Der Besucher erfährt, warum diese Tiere besonders schützenswert sind und was kann jeder einzelne zu ihrem Schutz beitragen kann. Weithin bekannte Insektenhotels werden auf ihre Funktion hin begutachtet, und es gibt wertvolle Tipps von Experten, wie ein solcher „Kasten“ am sinnvollsten für die Wildbienen gebaut oder umgebaut werden kann. Zusätzliches Interesse sollen Gemüsebeete auf dem Hof wecken, die unterschiedliche Bodensubstrate miteinander vergleichen. Wer schon an den Vorbesprechungen zu diesem Projekt teilgenommen hat, dürfte gespannt sein, wie die schwarze Erde („Terra Preta“) im ersten Kulturjahr abgeschnitten hat.

Ein Apfeltag würde seinem Anspruch natürlich nicht wirklich gerecht, wenn es nicht auch Apfelkuchen und -saft gäbe. Einmal mehr erhält der Hof beim Entsaften des Obstes und beim Backen im Lehmofen Unterstützung durch den BUND-Waldkindergarten.

Der im Dreieck zwischen Harpstedt, Wildeshausen und Ganderkesee gelegene Schauplatz des Geschehens lässt sich auch mit dem Fahrrad erreichen. Wer indes mit dem Auto anreist, orientiert sich am besten auf der Bundesstraße 213 an der Ausschilderung ab Uhlhorn.

eb/boh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Württemberg-Cup in Ristedt

Württemberg-Cup in Ristedt

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Kommentare