Einladung an Wildeshauser Agentur „mischMIT!“

SPD Harpstedt will Ehrenamt stärken

+
Bei einer Ausschussitzung will die SPD die Wildeshauser Ehrenamtsagentur zu ihrer Arbeit befragen, um Tipps für eine eigene Initiative zu bekommen.

Harpstedt - Die Samtgemeindeverwaltung möge einen Vertreter der Wildeshauser Freiwilligenagentur „mischMIT!“ in eine Schul- und Sozialausschusssitzung einladen. Das hat die SPD-Samtgemeinderatsfraktion jetzt beantragt. 

Die Partei verspricht sich davon „nähere Informationen über die Aktivitäten“ des Wildeshauser Vereins. Die Sozialdemokraten möchten auch etwaige Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit „mischMIT!“ zur „Förderung der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Samtgemeinde Harpstedt“ ausloten.

Ehrenamtliche engagieren sich in der Freiwilligen Feuerwehr, in Vorständen von Vereinen oder auch als Übungsleiter und -leiterinnen im Sport. Aber eben nicht nur dort. 

Ehrenamtliches Engagement gehe viel weiter, so die SPD: „Manche Interessierte wollen sich einbringen in der Nachbarschaftshilfe, im Bereich Soziales oder sie wollen ihr Wissen gern weitergeben. Und es gibt auch Menschen in der Samtgemeinde, die gern Hilfe in Anspruch nehmen würden, wenn sie wüssten, an wen sie sich wenden könnten. Wir brauchen also eine Anlaufstelle, die in der Lage ist, die unterschiedlichen Interessengruppen zusammenzuführen und das ehrenamtliche Engagement zu koordinieren“, erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Heinz-Jürgen Greszik den Hintergrund des Antrags.

Samtgemeinde soll sich um das Ehrenamt kümmern

In Wildeshausen existiert eine solche Agentur mit „mischMIT!“ bekanntlich bereits. In der Samtgemeinde läge die Zuständigkeit eigentlich bei den Mitgliedskommunen. Auf dieser Ebene ließe sich „eine gut funktionierende und wirkungsvolle Förderung des ehrenamtlichen Engagements“ aber weniger gut darstellen, meint Greszik. Deshalb sollte aus der Sicht der SPD-Fraktion zumindest eine Koordination „bei der Samtgemeindeverwaltung angesiedelt“ sein.

Beim Aufbau einer Ehrenamtsbörse könnte „mischMIT!“ helfen, hoffen die Sozialdemokraten. Gegebenenfalls würde die Wildeshauser Agentur ja sogar auch auf dem Gebiet der Samtgemeinde tätig werden. - boh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Scheibenschießen Nienburg: Gute Stimmung beim Ausmarsch

Scheibenschießen Nienburg: Gute Stimmung beim Ausmarsch

Abi-Entlassung am Gymnasium Hoya

Abi-Entlassung am Gymnasium Hoya

Kreisfeuerwehrtag des Heidekreises in Brochdorf

Kreisfeuerwehrtag des Heidekreises in Brochdorf

Meistgelesene Artikel

Zwei Menschen sterben nach Unfall in Wardenburg

Zwei Menschen sterben nach Unfall in Wardenburg

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.