Die Adler bejubeln ihren Sieg

Team „Russland“ entscheidet FUNino Mini-WM für sich

+
Im WM-Fieber präsentierte sich der teilnehmende Fußballnachwuchs.

Harpstedt - Von Anja Rottmann. Fußballfans bejubelten am Sonntagvormittag von der vollen Tribüne lautstark mit „Air-Sticks“ jedes Tor während der FUNino Mini-WM in der Harpstedter Spielhalle. Die Stimmung in der „WM-Arena“ hätte besser nicht sein können, als die jungen Kicker der Spielgemeinschaft Dünsen-Harpstedt-Ippener (SG DHI) des Jahrgangs 2010 mit ihren Länderfahnen „wie die Großen“ einliefen.

Die Radio-AG der Oberschule begleitete das Spektakel. Die durch die Halle schallenden Nationalhymnen sorgten für Gänsehautmomente. Die Entscheidung, welche der zehn Mannschaften für welches Land antrat, fiel per Los. Sodann warfen sich die Spieler die entsprechenden Trikots über. Letztere hatten zehn Firmen aus der Samtgemeinde gesponsert. Ebenso die Länderfahnen, die der Nachwuchs beim Einzug „stolz wie Oskar“ schwenkte. In einer Frisier-Ecke verschönerten Mütter die Haare ihrer Sprösslinge nach Wunsch mit Gel und Farbe – manchmal auch anhand eines Weltmeisterfotos nahezu originalgetreu. In der Pause stellten Einradsportlerinnen des Unicycle-Teams ihre neue Kür „Beat of the Universe“ vor, die Celina Kreye und Hannah Allmandinger mit ihnen einstudiert hatten. Tosender Applaus belohnte diese Einlage.

Nach spannenden Fußballspielen standen sich im Finale der FUNino Mini-WM „Russland“, eine Mannschaft der DHI-Adler, und „Spanien“ (TSV Bassum) gegenüber. Die Gastgeber siegten glücklich. Ihr Jubel kannte keine Grenzen. Freudestrahlend lagen sich alle in den Armen. Auf Platz drei kam „Senegal“ (TuS Heidkrug), auf Rang vier „England“, eine Mannschaft der DHI-Löwen. Bei der Siegerehrung, mit Nebel wirkungsvoll in Szene gesetzt, gab es für den Turniersieger einen Wanderpokal, für den Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten je eine etwas kleinere Trophäe und für die übrigen Teilnehmer je eine Medaille.

Mit einer tollen Kür glänzten diese Einradsportlerinnen des Unicycle-Teams Harpstedt.

Petra Lammers, Trainerin der Adler, hatte gleich drei Teams am Start. Hinterher meinte sie geschafft, aber glücklich: „Ich freue mich sehr darüber, dass meine Jungs am Ende den Wanderpokal für sich erspielen konnten. Diese FUNino Mini-WM war schon lange ein Herzenswunsch von mir. Ohne die Mithilfe der Elternschaft wäre das Event nicht möglich gewesen. Ich habe ein durchweg positives Feedback bekommen. Eine Fortsetzung ist für den kommenden Herbst oder Winter geplant.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën Berlingo: Meister der Möglichkeiten

Citroën Berlingo: Meister der Möglichkeiten

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Meistgelesene Artikel

Tag der offenen Tür beim OOWV in Wildeshausen

Tag der offenen Tür beim OOWV in Wildeshausen

Frau verhindert durch Bremsung schweren Verkehrsunfall

Frau verhindert durch Bremsung schweren Verkehrsunfall

Polizisten im Hubschrauber mit Laserpointer geblendet

Polizisten im Hubschrauber mit Laserpointer geblendet

Kommentare