Achter Kinder- und Jugendtanztag des Turnkreises Oldenburg-Land lockt in die Harpstedter Sporthallen

Training zu heißen Rhythmen

Anja Brinkmann (vorne) animierte sogar die Mütter dazu, mit ihren Töchtern eine kleine Choreografie zu üben.
+
Anja Brinkmann (vorne) animierte sogar die Mütter dazu, mit ihren Töchtern eine kleine Choreografie zu üben.

Harpstedt - Draußen herrschte am Sonntag ungemütliches Wetter, aber in den Harpstedter Sporthallen kamen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Samba-, HipHop- und Pop-Rhythmen ordentlich ins Schwitzen. Der Harpstedter Turnerbund hatte alle Tanzinteressierten zum achten Kinder- und Jugendtanztag des Turnkreises Oldenburg-Land eingeladen. Und gekommen waren viele. Rund 80 bis 100 Teilnehmer, so schätze Sonja Müller, stellvertretende Vorsitzende des Turnkreises, verteilten sich auf mehrere Kurse.

Die Jüngsten waren zwischen sechs und zehn Jahren alt. Ihnen brachte die Huderin Anja Brinkmann eine kleine Choreografie zu den Klängen von Shakiras „Waka Waka“ bei. Etwas verdutzt waren zum Abschluss die Mütter, die eigentlich nur zuschauen wollten. Brinkmann forderte sie auf die Tanzfläche und brachte sie dazu, mitzumachen. „Das Tanzen hat viel Spaß gemacht“, sagte die siebenjährige Mareike am Ende des Kurses.

Die erste Gruppe, die Trainerin Nadine Kühn in die rhythmische Sportgymnastik einführte, war bunt gemischt. Seite an Seite versuchten Jugendliche und Erwachsene mit den Tücken von Springseil, Band und Kegel fertigzuwerden.

Viel Zuspruch hatte auch der Videoclip-Dance-Kurs von Nadja Bothe vom TV Dötlingen. Sie war zum ersten Mal dabei und fand alles „sehr aufregend“. Von dem Tanzstilmix, unter anderem aus Jazz- und Streetdance, waren vor allem die jungen Mädchen sehr begeistert.

„Das ist wie eine große Party“, beschrieb Andrea Kaldewey ihren „Dance Feeling“-Workshop, der stark an Zumba-Fitness angelehnt ist. Zusammen mit ihrer Kollegin Nadine Lübbing brachte sie die Teilnehmer dazu, zu lateinamerikanischer Musik ihre Hüften zu schwingen.

„Es geht vor allem darum, dass die Leute Spaß haben“, erklärte Sonja Müller. „Hier haben sich schon viele Freundschaften geschlossen.“

fio

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

Meistgelesene Artikel

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

Kreativität wird mit Solidarität belohnt

Kreativität wird mit Solidarität belohnt

Verträge in Vorbereitung: Investor treibt Industriegebietspläne voran

Verträge in Vorbereitung: Investor treibt Industriegebietspläne voran

Krippen: April-Gebühren werden erstattet

Krippen: April-Gebühren werden erstattet

Kommentare