Erste positive Erfahrungen mit jahrgangsübergreifenden Eingangsstufen / Förderverein finanziert Trapezbänke mit

Grundschule beschreitet neue Wege

Die kreisförmig aufgestellten Sitzbänke hat zur Hälfte der Förderverein der Grundschule Dünsen finanziert. Rektorin Gabriele Chapus dankte den beiden Vorsitzenden Lübbo Bielefeld (hinten r.) und Hiltrud Wessel (hinten l.) dafür.

Dünsen - Von Jürgen BohlkenNeue pädagogische Wege geht die Grundschule Dünsen seit Ende der Sommerferien: In den Eingangsstufenklassen „gelb“ und „rot“ lernen Erst- und Zweitklässler jahrgangsübergreifend – Seite an Seite. Die stärkeren Kinder helfen den schwächeren, die größeren den kleinen. Frühzeitiges Heranführen an selbständiges Arbeiten und größtmögliche Berücksichtung individueller Lerngeschwindigkeiten zählen aus Sicht des Kollegiums zu den Vorteilen. Noch vor rund fünf Jahren stand die Elternschaft dem Konzept ablehnend gegenüber. Doch das Blatt hat sich längst um 180 Grad zugunsten einer breiten Akzeptanz gewendet, lässt Rektorin Gabriele Chapus durchblicken.

Die Kinder bekommen nun Arbeitspläne, die sie in ihrem „eigenen“ Tempo abarbeiten. Lernzielkontrollen erfolgen teilweise bereits nicht mehr im Klassenverband. Lehrerin Andrea Bitter erläutert dies an einem Beispiel aus dem Mathe-Unterricht. Dort haben die Zweitklässler jüngst das Zahlenfeld bis zur Hundert erarbeitet. Jeder Schüler, der das Arbeitsheft bis zu einem bestimmten Punkt „durch“ hatte, konnte sich anschließend selbst zur „Lernzielkontrolle“ melden. So schrieben die „schnellsten“ Schüler den Test schon Anfang der Woche – und die etwas langsameren zogen peu à peu nach. Positive Effekte gibt‘s auch im Deutschunterricht. Andrea Bitter nennt exemplarisch gute Erfahrungen mit einem Silben-Diktat, wobei die älteren Kinder ein Stück weit als „Mini-Lehrer“ agieren durften, was sie natürlich „gigantisch“ gefunden hätten. „Die Erstklässler sind schon viel weiter als im vergangenen Schuljahr zu dieser Zeit“, hat indes Gabriele Chapus beobachtet.

Die Klassendisziplin sei besser geworden, urteilt Andrea Bitter. Will heißen: Tanzt ein Kind aus der Reihe, verweisen Mitschüler den Betreffenden oftmals sofort in seine Schranken.

Den Klassenlehrerinnen der beiden Eingangsstufen „gelb“ und „rot“, Andrea Bitter und Sabine Saurin, verlangen die Neuerungen allerdings ein Umdenken ab. Sie dürfen die Kleinen nicht überfordern und die Großen nicht langweilen, haben aber trotzdem die Vorgaben des Lehrplans umzusetzen und innerhalb der Zeitvorgaben alle Unterrichtsinhalte zu vermitteln. „Ich muss auch noch lernen, dass ich weniger Kontrolle habe als vorher“, gesteht Andrea Bitter ein.

Ohne Phasen, in denen sich die Lehrkräfte gezielt nur den Erst- oder nur den Zweitklässlern zuwenden, während die übrigen Schüler eigenständig ihre Arbeitsaufträge erfüllen, geht‘s nicht. Dafür stehen nun – gewissermaßen als Rückzugsraum – in den Klassenzimmern der „roten“ und „gelben“ Eingangsstufe je sieben kreisförmig angeordnete Trapezbänke zur Verfügung. Die Anschaffung schlug mit 2 980 Euro zu Buche. Die Hälfte der Kosten trägt der Grundschul-Förderverein, die andere Hälfte übernimmt die Samtgemeinde Harpstedt. Die Bänke finden auch für das Sitzkreis-Ritual Verwendung, wobei die Schüler Erlebnisse vom vergangenen Tag oder Wochenende erzählen und Revue passieren lassen.

Das Eingangsstufen-Konzept bietet besonders begabten und lerneifrigen Kindern die Chance, nach nur einem Schuljahr direkt in die dritte Klasse zu wechseln. Ob‘s tatsächlich jemand schaffen wird, muss sich zeigen. Das lasse sich so kurz nach Beginn des neuen Schuljahres naturgemäß noch überhaupt nicht einschätzen, so Gabriele Chapus.

Bedingt durch die Einführung der Verlässlichen Grundschule, beinhalten die um 13 Uhr endenden Schultage nun Betreuungsphasen, die zumeist 45 Minuten währen. Festgehalten hat die Grundschule Dünsen am bewährten – 15-minütigen – Frühsport für alle Kinder an drei Tagen in der Woche, wobei sich Elternteile als Übungsleiter engagieren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg
Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft
Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene
Motocross-Unwesen in Wäldern: Strafverfolgung ist schwierig

Motocross-Unwesen in Wäldern: Strafverfolgung ist schwierig

Motocross-Unwesen in Wäldern: Strafverfolgung ist schwierig

Kommentare