Weltkriege sorgten für Lücken im Turm

Zwei neue Glocken für Großenkneten

Als die Großenkneter Kirchengemeinde vor rund 60 Jahren neue Glocken erhielt, war es eisig kalt. REPRO: Faß

Großenkneten – 60 Jahre alt sind zwei der drei Glocken der Großenkneter Marienkirche. Sie wurden an einem eisigen Tag, dem 13. Januar 1960, in das damalige Kirchdorf gebracht. Lokalforscher Dirk Faß aus Sage hat einen Bericht des Kirchenrats Wintermann entdeckt, der von der Ankunft der neuen Glocken berichtet.

„Trotz Schnee und Eis, glatten Straßen und großer Kälte trafen pünktlich gegen 14 Uhr die beiden neuen Glocken für die Großenkneter Kirche an der Friedenseiche in Sage ein“, schreibt dieser. Der Männergesangverein Sage habe „Das ist der Tag des Herrn“ gesungen. Die Sager Schulkinder sagten im Wechsel die Strophen von Schillers „Glocke“ auf. Sogar Kränze hatten die Gemeindemitglieder vorbereitet.

Nach diesem ersten Empfang sei es in Richtung Großenkneten gegangen. „Ungeachtet der großen Kälte hatten sich Jung und Alt an dem Treffpunkt eingefunden. Als sich der lange Zug dem Ort näherte, läutete die fast 150 Jahre alte letzte Glocke freudig ihren Schwestern entgegen“, berichtet Wintermann weiter. Nach einem Dankgebet, das er draußen gesprochen habe, hätten die Anwesenden in der Kirche einen Gottesdienst anlässlich der neuen Glocken gefeiert.

Dabei habe der Pfarrer auch deren Vorgeschichte zur Sprache gebracht. Ursprünglich, im Jahr 1812, habe es drei Glocken in einem hölzernen Turm gegeben. Zwei von ihnen seien zersprungen, 1870 die eine, fünf Jahre später die andere. Aus diesen beiden sei eine neue geschmolzen worden, die jedoch dem Ersten Weltkrieg zum Opfer fiel. Eine neue Glocke für Großenkneten sei 1927 in Erfurt gegossen worden – sie habe jedoch, wiederum kriegsbedingt, nur bis 1942 gehalten.

Dank der „Opferbereitschaft der ganzen Gemeinde“, schreibt Wintermann, sei es 1960 möglich gewesen, zwei neue Glocken anzuschaffen. Nach dem Gottesdienst hätten die Besucher am 13. Januar desselben Jahres beobachten können, wie diese mithilfe einer Seilwinde auf den Turm gezogen worden seien.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

Meistgelesene Artikel

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

Amtshof arbeitet per E-Mail und Telefon

Amtshof arbeitet per E-Mail und Telefon

Förderverein will Senioren-Schwimmkurs organisieren

Förderverein will Senioren-Schwimmkurs organisieren

Kommentare