Weil lobt Christen: „Ihr seid der Kitt der Gesellschaft“

Ministerpräsident Stephan Weil (Fünfter von rechts) hat am Freitag die Synodentagung der evangelischen Oldenburgischen Kirche im Blockhaus in Ahlhorn besucht. Der SPD-Politiker bedankte sich für das Engagement vieler Christen während und nach der Flüchtlingskrise. „Ich habe das nicht vergessen. Ihr seid der Kitt der Gesellschaft“, lobte er. „Staat und Kirche haben eine gemeinsame Wertebasis“, unterstrich Weil. Gerade die Bibel betone den Wert jedes einzelnen Menschen und die Nächstenliebe. Gleichwohl forderte er, nicht die Augen vor Ängsten in der Gesellschaft angesichts der Zuwanderung zu verschließen. Einer der Beschlüsse der Synode stellt die eingetragenen Lebenspartnerschaften der Ehe rechtlich vollständig gleich. Die Versammlung verabschiedete einstimmig ein entsprechendes Gesetz. Mit dabei waren: Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker, Präsidiumsmitglied Birgit Osterloh, Oberkirchenrätin Annette-Christine Lenk, Synodenpräsidentin Sabine Blütchen, Präsidiumsmitglied Jost Richter, Bischof Jan Janssen, Präsidiumsmitglied Anke Helm-Brandau, Präsidiumsmitglied Pfarrer Kai Wessels und Oberkirchenrätin Susanne Teichmanis (v. l.). - Foto: bor

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Kaktusfeigen richtig öffnen

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

Meistgelesene Artikel

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

Kommentare