Drei Personen lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall auf der A1

+

Ahlhorn - Zu einem Unfall mit drei lebensgefährlich Verletzten kam es am Montag gegen 13.30 Uhr auf der Autobahn A1 in Richtung Bremen in Höhe der Ortschaft Emstek, teilt die Polizei mit.

Ein 44-jähriger Mann und seine 38-jährige Beifahrerin waren gemeinsam mit drei Kindern, die auf der Rückbank saßen, mit einem Wagen aus Richtung Cloppenburg kommend in Richtung Bremen unterwegs. Die Familie war auf der Rückreise aus dem Spanienurlaub. Vermutlich aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung des Fahrers kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Auto und einem vorausfahrendem Wohnmobil, heißt es weiter.

Zwei Personen konnten sich eigenständig aus dem Auto befreien, drei waren eingeklemmt und mussten von Rettungskräften geborgen werden. Der Fahrer, die Beifahrerin sowie die zwölfjährige Tochter auf der Rückbank wurden bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt.

In dem Wohnmobil saß eine Familie aus Schleswig-Holstein. Die zwei Erwachsenen und ein zehnjähriges sowie ein fünfjähriges Kind wurden nach derzeitigem Stand der Polizei leicht verletzt.

Unfall auf der A1 - drei Hubschrauber im Einsatz

Drei Rettungshubschrauber, die Polizei und die Freiwilligen Feuerwehren Emstek, Sage und Ahlhorn waren im Einsatz. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Aufgrund der Rettungsmaßnahmen war die A1 bis etwa 15.45 Uhr teilweise voll gesperrt. Nach ersten Schätzungen liegt der Sachschaden bei rund 65.000 Euro.

Mehr zum Thema:

Neue PC-Spiele: Lego-Helden und quietschbuntes Hüpfvergnügen

Neue PC-Spiele: Lego-Helden und quietschbuntes Hüpfvergnügen

Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte ist ein Naturwunder

Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte ist ein Naturwunder

Sieben europäische Städtereisen für Individualisten

Sieben europäische Städtereisen für Individualisten

Borussia Dortmund stürzt Bayern im DFB-Pokal

Borussia Dortmund stürzt Bayern im DFB-Pokal

Meistgelesene Artikel

Jugendliche schlagen am Bahnhof zu

Jugendliche schlagen am Bahnhof zu

„Frische Ware“ für das Bökerschapp

„Frische Ware“ für das Bökerschapp

Güllebank-Chef spricht von kalter Enteignung

Güllebank-Chef spricht von kalter Enteignung

Gemeinde überlegt, Miete für Sozialwohnungen zu bezahlen

Gemeinde überlegt, Miete für Sozialwohnungen zu bezahlen

Kommentare