1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Großenkneten

Sekundenschlaf? Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf der A29

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Unfall
Die Polizei sperrte eine Fahrbahn auf der A29. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa

Bei einem Unfall auf der A29 bei Großenkneten geht die Polizei von Sekundenschlaf am Steuer aus. Zwei Menschen werden schwer verletzt.

Großenkneten – Unfall mit zwei Schwerverletzten auf der A29 bei Großenkneten (Landkreis Oldenburg) am Donnerstagnachmittag, 2. Juni 2022. Wie die Polizei berichtet, waren die drei Männer zusammen im Auto unterwegs, als der 51-jährige Fahrer zwischen den Anschlussstellen Wardenburg und Großenkneten die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.

Er kam rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Strauch. Der Aufprall war so heftig, dass der Wagen zum Stehen kam und die Airbags ausgelöst wurden. Der Fahrer und ein Mitfahrer (49) erlitten schwere Verletzungen. Ein dritter blieb augenscheinlich unverletzt.

Unfall auf der A29: Die Polizei vermutet Sekundeschlaf – Strafverfahren eingeleitet

Als die Beamten eintrafen, waren die Männer bereits ausgestiegen. Sie alle wurden in Krankenhäuser gebracht. Für die Unfalldauer sperrten die Einsatzkräfte den rechten Fahrstreifen der A29. Die Polizei vermutet, dass Sekundenschlaf der Auslöser gewesen sein könnte. Gegen den Fahrer wurde deshalb ein Strafverfahren eingeleitet.

Unfall-Serie im Norden: Erst am Donnerstagvormittag kam es auf der A1 bei Wildeshausen zu einem schweren Lkw-Unfall. Ein Sattelzug war auf einen Stau aufgefahren. Die Autobahn war bis Mitternacht gesperrt. Wenige Stunden später krachte es erneut, als ein Lkw bei einem schweren Unfall auf der A1 in ein Wohnmobil krachte.

Auch interessant

Kommentare