Gemeinde Großenkneten schafft freies W-Lan im Rathaus und in Jugendpflege Huntlosen an

Schnelles Netz soll Wartezeit verkürzen

Bürgermeister Thorsten Schmidtke, Hauptamtsleiterin Antje Oltmanns und Andreas Roshop (von links) von der EWE zeigen, wie sie mit ihren Geräten im Wartebereich ins Internet gehen können. - Foto: bor

Großenkneten - Die Gemeinde Großenkneten spendiert Besuchern im Rathaus eine Stunde gratis Internetnutzung. Mit Smartphones oder Tablets können sich die Wartenden die Zeit, bis der jeweilige Verwaltungsmitarbeiter zur Verfügung steht, nun im Internet vertreiben. „Das ist echter Service“, freute sich Hauptamtsleiterin Antje Oltmanns bei der Vorstellung des neuen Angebots am Montag. „Im Rathaus haben wir viele Besucher“, begründete sie die Wahl des Standorts. Eine Ausweitung ist theoretisch denkbar, „wir gucken, wie es angenommen wird“. Gleichzeitig steht in der Jugendpflege in Huntlosen eine Stunde kostenloses Internet zur Verfügung. „Die Hotspots gewährleisten schnelles und zuverlässiges Surfen. Es sind Datenübertragungen von bis zu 50 Megabit pro Sekunde möglich.“

Die Gemeinde hat für zwei Jahre einen Vertrag mit der EWE über die Nutzung abgeschlossen. Bürgermeister Thorsten Schmidtke versicherte, das Kosten-Nutzen-Verhältnis sei sehr günstig.

Knifflig ist bei solchen Angeboten oft die Haftung. Denn was passiert, wenn sich ein Nutzer einloggt, was anonym möglich ist, und dann jugendgefährdende Inhalte wie Pornografie herunterlädt? Für diesen Fall hat die EWE die Verantwortung übernommen, jedoch auch Maßnahmen ergriffen, damit genau so etwas nicht geschieht. „Gesperrt sind gewaltverherrlichende und pornografische Seiten sowie der Zugang zu Filesharing-Diensten“, erklärte EWE-Kommunalbetreuer Andreas Roshop. „Wenn jemand mit seinem Zugang Schindluder betreibt, steht die EWE dafür gerade.“

Der Service ähnelt dem in Wildeshausen. Hier können Besucher kostenlos eine Stunde auf dem Marktplatz und teilweise auch im Stadthaus surfen. Die EWE betreibt den Hot Spot.

Roshop berichtete, dass viele Kommunen derzeit Interesse an dem Service hätten. Zum Beispiel, um ihre Schwimmbäder damit auszustatten. Im Landkreis Oldenburg sind Großenkneten und Wildeshausen bisher jedoch die einzigen Standorte, an denen der Oldenburger Versorger in dieser Art und Weise tätig ist. In der Gemeinde Hatten hat ein anderer Anbieter den Zuschlag dafür bekommen. Kunden, die eine E-Mail-Adresse bei EWE haben, können das Angebot übrigens zeitlich unbegrenzt nutzen. - bor

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare