Tag der Regionen: Traditionelles Hoffest steigt bereits eine Woche früher

Forstamt Ahlhorn stellt sich auf bis zu 8000 Besucher ein

+
Regina Dörrie und ihre Mitstreiter stecken mitten in den Vorbereitungen für das Hoffest.

Ahlhorn/Emstek - Im Rahmen des bundesweiten „Tags der Regionen“ veranstaltet das Forstamt Ahlhorn am Sonntag, 27. September, von 11 bis 17 Uhr wieder ein Hoffest. „In diesem Jahr legen wir einen thematischen Schwerpunkt auf das Holz, welches wir in unseren Wäldern heranziehen und nachhaltig ernten“, sagt Leiterin Regina Dörrie.

Seit 2007 nimmt das Forstamt Ahlhorn mit einem Hoffest am „Tag der Regionen“ teil. Die bundesweite Initiative hat sich die Stärkung der regionalen Wirtschaftskreisläufe zum Ziel gesetzt. Kerntag der Aktion ist der 4. Oktober. Doch das Hoffest geht diesmal eine Woche früher über die Bühne. „Das erleichtert uns das anschließende Abfischen, und interessierte Besucher haben so an zwei Sonntagen Gelegenheit zum Besuch der verschiedenen Angebote in der Gemeinde“, erläutert Fischwirtschaftsmeister Friedrich von Heydebrand. Bei gutem Wetter erwarte das Forstamt bis zu 8000 Besucher.

„Holz – ein Geschenk der Natur“, lautet das diesjährige Motto. Schließlich werden jährlich fast 60000 Kubikmeter Holz im Forstamt Ahlhorn geerntet und vermarktet, erläutert Dörrie. Und das sei nur die Hälfte des zur selben Zeit zuwachsenden Holzes. Beim Hoffest soll es zu diesem Thema verschiedene Vorführungen und Angebote geben. Zum Beispiel werden Kaltblutpferde Baumstämme von einer bereitgestellten Holzerntemaschine zu einem mobilen Sägewerk ziehen, wo sie dann wie in einem großen Sägewerk – aber für alle sichtbar – aufgetrennt werden. Der Verband der Zimmermeister wird dazu eine Ausstellung präsentieren, die Holz als Baumaterial mit spannenden Beispielen vorstellt.

Ein weiterer Höhepunkt wird das Vermosten von Streuobst sein. „Erstmals werden wir die Äpfel unseres Streuobstes rund um die Teiche ernten und mit einer mobilen Saftpresse verarbeiten“, erklärt Klaus Benthe vom Waldpädagogikzentrum. Der Saft kann direkt nach dem Pressvorgang erworben werden. Daneben bieten Benthe und sein Team verschiedene Mitmachaktionen für Kinder an, zum Beispiel das Baumklettern.

Wie immer soll der Tag auch ein Schaufenster für die Teichwirtschaft Ahlhorn sein. Neben dem Verkauf frisch geräucherter Forelle, solange der Vorrat reicht, wird wieder im stündlichen Turnus eine Kurzführung über das Gelände von den Gästeführern der Gemeinde Großenkneten angeboten.

Fisch gibt es in weiteren Varianten zum Verspeisen, und neben Bier und Bratwurst wird in diesem Jahr auch das Thema „Wild“ großgeschrieben. Erstmals gibt es Wildgulasch, ein leckeres Ergebnis der Jagd in den Ahlhorner Wäldern. In der Lethetalscheune wird wieder das Café eröffnet, für alle, die Kaffee und Kuchen vorziehen.

Auch beim ausgestellten Kunsthandwerk dominieren die Themen Holz und Natur. Die Schülerfirma der Berufsbildenden Schulen (BBS) in Wildeshausen wird das Schmiedefeuer anheizen und glühendes Metall formen. Ein Hingucker sind auch die Schnitzaktionen von Motorsägenkünstler Hubert Krogmann.

Mehr zum Thema:

Polizei nimmt sieben Personen fest

Polizei nimmt sieben Personen fest

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Meistgelesene Artikel

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare