Forstamt möchte Veranstaltung nicht mehr jährlich organisieren

Tag der Regionen nur noch alle zwei Jahre

+
Der Chor, der im Herbst beim Tag der Regionen sang, tritt frühestens 2019 wieder bei der Veranstaltung auf. 

Ahlhorn - Der Tag der Regionen, der seit 2007 jedes Jahr im September Tausende Besucher zur Teichwirtschaft Ahlhorn gelockt hat, soll nur noch alle zwei Jahre stattfinden. Das teilte das Forstamt den Ausstellern am Donnerstag mit, bestätigte Sprecher Reiner Städing am Freitag.

Er führte mehrere Gründe für diesen Schritt an. Die Organisation sei eine große Aufgabe für die Forstamtsmitarbeiter, die über die eigentliche Kernarbeit hinausgehe. „Wir sind alle keine Profis im Planen von Großveranstaltungen“, merkte Städing dazu an. Der Aufwand ist den Kollegen offenbar zu groß geworden, um die Aufgabe jedes Jahr zu stemmen. Vor allem, weil die Förster auch nicht jünger werden.

Zudem sei ein guter Zeitpunkt erreicht, um den Rhythmus der beliebten Aktion anzupassen. Die Attraktivität sei noch hoch, gerade 2017 sei es eine tolle Veranstaltung gewesen, so Städing. In Zukunft ist geplant, den Tag der Regionen im Wechsel mit den Holzheiztagen in Harpstedt anzubieten. Da diese in diesem Februar anstehen, machen sich vermutlich erst im Herbst 2019 wieder Tausende auf den Weg zu den Fischteichen.

„Wir machen es nicht doppelt so groß“

Der Charme der Veranstaltung, der auch mal einen Schnack mit dem Aussteller erlaubt, soll allerdings gewährleistet bleiben. „Wir machen es nicht doppelt so groß“, versicherte Städing, der auch betonte, dass der neue Rhythmus nicht das Ende des Tags der Regionen in Ahlhorn ist: „Es geht nicht darum, sich langsam rauszuschleichen.“ Stattdessen nähmen sich die Forstamtsmitarbeiter nun alle zwei Jahre die „Zeit, Energie und Freude, um eine schöne Veranstaltung die Beine zu stellen“.

Unabhängig von der Teichwirtschaft haben sich in den Vorjahren auch immer diverse Betriebe, Gaststätten und Ateliers oder Werkstätten in der Gemeinde Großenkneten an dem bundesweiten Aktionstag beteiligt. In der Regel mit einer Woche Abstand zu der Großveranstaltung bei der Teichwirtschaft. 

 bor

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Meistgelesene Artikel

14-Jährige muss wegen Tötung der Mutter für acht Jahre in Haft

14-Jährige muss wegen Tötung der Mutter für acht Jahre in Haft

Rekordjahr in der 122-jährigen Geschichte der Wildeshauser Feuerwehr

Rekordjahr in der 122-jährigen Geschichte der Wildeshauser Feuerwehr

20 von 30 Autos Weiterfahrt untersagt: Polizei kontrolliert auf A 1-Rastanlage

20 von 30 Autos Weiterfahrt untersagt: Polizei kontrolliert auf A 1-Rastanlage

Tauschvorschlag: Hunteschüler sollen in die St.-Peter-Schule

Tauschvorschlag: Hunteschüler sollen in die St.-Peter-Schule

Kommentare