Mit quietschenden Reifen zu mehr Fahrsicherheit

Verkehrswacht weitet Training für Senioren im Landkreis Oldenburg aus

+
Gute Laune im toten Winkel: Die Teilnehmer des Kurses stellen sich dorthin, wo der Fahrer sie nicht mehr sehen kann.

Huntlosen - Von Ove Bornholt. Wegen des großen Interesses an dem Angebot „Fit im Auto“ für Senioren hat die Verkehrswacht im Landkreis Oldenburg ihr Angebot um den Standort Huntlosen erweitert.

Mit quietschenden Reifen kommt ein allradgetriebener Hyundai-Geländewagen am Mittwochmorgen auf dem Parkplatz vor dem Trainingsgelände des FC Huntlosen zum Stehen. Nur Sekunden später tritt ein Mercedesfahrer ebenfalls heftig aufs Bremspedal. Die beiden älteren Männer am Steuer nehmen an dem „Fit im Auto“-Programm teil, das Senioren mehr Sicherheit im Straßenverkehr vermitteln soll – und beim Bremsen und Beschleunigen kommt der Fahrspaß auch nicht zu kurz.

Bisher hatte die Verkehrswacht Kurse auf dem Flugplatz in Ganderkesee und im Krandel in Wildeshausen angeboten. Weil die Kurse rege nachgefragt wurden, ist der Hundsmühler Ralf Hänsel mit dem Standort Huntlosen neu am Start. Die Teilnehmer müssen über 65 Jahre alt sein. Pro Person kostet die Veranstaltung 30 Euro. „Die 15 Termine in diesem Jahr waren gleich ausgebucht“, so Hänsel.

Die Trainings dauern etwa vier bis fünf Stunden. Zuerst vermittelt Polizist Rolf Quickert Wissenswertes über Änderungen bei den Verkehrsregeln. Zum Beispiel zu Sicherheitswesten. Anschließend teilt sich die zwölfköpfige Gruppe auf. Die Hälfte übt Gefahrenbremsungen mit 30 und 50 Kilometern pro Stunde, fährt einen Slalom und parkt rückwärts ein. Alles mit dem eigenen Auto.

Die andere Hälfte nimmt unterdessen in Fahrschulwagen Platz und erhält Tipps aus erster Hand von den Fahrlehrern. Diese geben auch Rückmeldungen zum Fahrstil und zur -sicherheit der Senioren. Um Themen wie die Abgabe des Führerscheins, weil die Fahrtauglichkeit nicht mehr gegeben ist, soll es dabei aber garantiert nicht gehen.

Neues Projekt: Medizinischer Check

Für kommendes Jahr plant die Verkehrswacht in Zusammenarbeit mit den Maltesern und Johannitern ein neues, ergänzendes Angebot: den „Gesundheits-Check“. Die Teilnehmer können sich in Apotheken in Bezug auf ihre Medikamente beraten lassen, einen Hörtest beim Akustiker machen, ihre Augen beim Optiker prüfen lassen und an einem Erste-Hilfe-Kurs speziell für Senioren teilnehmen.

Der Landkreis Oldenburg sitzt genau wie bei „Fit im Auto“ mit im Boot. Es geht dabei auch darum, älteren Autofahrern, in deren Jugend Erste-Hilfe-Kurse noch keine Pflicht bei der Führerscheinausbildung waren, fortzubilden, aber auch generell das Wissen der Senioren aufzufrischen.

Anmeldungen für die Senioren-Fahrkurse sind bei den Volkshochschulen in Ganderkesee (Tel. 04222/44444), Wildeshausen (04431/71622) und Wardenburg (04407/7147520) möglich. Weitere Informationen zum „Gesundheits-Check“ gibt es unter Tel. 04431/85593 beim Landkreis und auf der Internetseite der Verkehrswacht.

www.landesverkehrswacht.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Speelkoppel Düngstrup feiert erfolgreich Premiere des Stückes „De Neegste bidde“

Speelkoppel Düngstrup feiert erfolgreich Premiere des Stückes „De Neegste bidde“

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Verbindung zwischen A28 und A29 nach Unfall gesperrt

Verbindung zwischen A28 und A29 nach Unfall gesperrt

Kommentare