Markt in Ahlhorn stößt auf große Resonanz/Altes Handwerk und Feuershow

Tausende erleben Mittelalterspektakel

+
Die Tänzerinnen der Gruppe „Omentie“ bezirzten mit ihren Kostümen und Bewegungen die Besucher.

Ahlhorn - Altes Handwerk live erleben, auf Tuchfühlung mit Greifvögeln gehen und eine Feuershow genießen – dies erlebten zwischen Sonnabendvormittag und Montagabend rund 4500 Gäste in Ahlhorn. Anlässlich des Mittelaltermarktes tummelten sich Ritter, Knechte, Burgfräulein, Handels- und Spielleute auf dem rund zweieinhalb Hektar großen Gelände des Reitervereins auf dem Lemsen und sorgten dort für eine Zeitreise.

An den unterschiedlichen Ständen konnten die Besucher nicht nur speisen wie früher, sondern auch Einblicke in altes Kunsthandwerk gewinnen. Von der Schmiede bis hin zur Filzerei war alles dabei. Für Musik sorgten die Gruppen „Tam Lin“ und „Talentfrey“. Die Akteure waren aus allen Himmelsrichtungen angereist, kamen aus Elsfleth, Limburg und München. Aus Osnabrück war die Tribalstyle- Tanzgruppe „Omentie“ zu Gast. Die zwölf Frauen begeisterten mit ihren orientalischen und besonderen Volkstänzen das Publikum. Ebenso unterhielten Gaukler und Jongleure Jung und Alt. Zwischendurch waberte immer wieder der Duft von frischem Brot, Gewürzen und geräuchertem Fisch über das Marktgelände. Und auch Kampfeslärm drang an die Ohren der Besucher.

Wer wollte, konnte sich bei Falkner Manuel Zimdars vom Hof Ahrensmoor über den Einsatz von Greifvögeln im Mittelalter informieren. Er ermöglichte zudem Kontakt zu den Tieren.

Langeweile kam auch beim Nachwuchs nicht auf. Vom Bogenschießen übers Pfeilwerfen bis hin zum per Hand gedrehten Karussell reichte das Angebot. Daneben gab es verschiedene Rollenspiele.

Am Abend sorgte auch das Feuertheater „Chapeau Claque Rouge“ für Stimmung. Es inszenierte eine Nacht der Mythen und Legenden – mit Feuerspucken und -tanz. Viele hundert Gäste blieben bis Mitternacht, um diese Darbietung zu erleben.

Viel Lob für die Veranstaltung gab es seitens der Politik. Bereits am Sonnabend waren Ratsmitglieder gemeinsam mit Bürgermeister Thorsten Schmidtke und auch Pastorin Sabine Spieker-Lauhöfer auf mittelalterlicher Erkundungstour. „Es ist einfach fantastisch, was hier auf die Beine gestellt wurde“, sagte Spieker-Lauhöfer, und Schmidtke ergänzte: „Wie sich der Markt entwickelt hat, ist enorm. Wenn er noch größer wird, müssen wir bald ein anderes Gelände finden.“ Für die Gemeinde Großenkneten und speziell für Ahlhorn sei die Veranstaltung eine Bereicherung.

jb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Kommentare