„Kiek in‘t Land“ ausgezeichnet

Landvolk für Fahrradroute geehrt

+
Vertreter des Kreislandvolkverbands nahmen den Preis entgegen. Ministerpräsident Stephan Weil (2.v.l.) gratulierte. 

Hannover - Das Projekt „Kiek in‘t Land – Fahrradroute der Landwirtschaft“ ist mit dem Niedersachsenpreis für Bürgerengagement „Engagiert und unbezahlbar“ in der Kategorie „Soziales“ ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung ist mit 3.000 Euro dotiert. 

„Wir sind sehr stolz“, freute sich Elke Coorßen vom Kreislandfrauenverband Oldenburg, die zusammen mit einem Team aus fünf Leuten an dem Projekt arbeitet.

Auch Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ist angetan von der Initiative. Es gab eine mündliche Zusage für einen Besuch der Route, heißt es in einer Mitteilung des Kreislandvolkverbands. Bei „Kiek in‘t Land“ geht es um die Einrichtung eines Themenradweges zur Landwirtschaft im gesamten Landkreis Oldenburg und der Stadt Delmenhorst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Meistgelesene Artikel

„Wenn man sich liebt, dann macht man das gerne“

„Wenn man sich liebt, dann macht man das gerne“

„Schön, wenn man der Stadt etwas zurückgeben kann“

„Schön, wenn man der Stadt etwas zurückgeben kann“

Neuer Bürgerschützenkönig: Jan Windhorst lässt das III. Rott erneut jubeln

Neuer Bürgerschützenkönig: Jan Windhorst lässt das III. Rott erneut jubeln

Schlimmer Vorwurf beim Gildefest: Maulwürfe auf der Burgwiese ausgesetzt

Schlimmer Vorwurf beim Gildefest: Maulwürfe auf der Burgwiese ausgesetzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.