Landgericht bestätigt Bewährungsstrafe

Angeklagter beschimpft Polizei

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Grossenkneten/Oldenburg - Wegen Beleidigung von Polizeibeamten hat das Oldenburger Landgericht am Donnerstag einen 27 Jahre alten Mann aus Großenkneten zu vier Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Damit bestätigte die Berufungskammer weitgehend ein erstinstanzliches Urteil des Amtsgerichtes in Wildeshausen. Die Berufung der Staatsanwaltschaft gegen das Amtsgerichts-Urteil wurde verworfen. Die Anklagebehörde hatte den 27-Jährigen im Knast sehen wollen. Aber auch in Oldenburg gab es noch einmal Bewährung.

Der vielfach vorbestrafte Angeklagte war am 19. Oktober vergangenen Jahres auf der Dienststelle der Polizei in Großenkneten erschienen und hatte die Beamten aufs Übelste mit sexistischen Sprüchen beleidigt. Die Polizisten fühlten sich zu Recht in ihrer Ehre verletzt und erstatteten Anzeige.

Der 27-Jährige ist auf die Polizei nicht gut zu sprechen. Wegen früherer Straftaten hat er keine Fahrerlaubnis mehr. Dennoch fuhr er mit seiner Freundin durch die Gegend. An nur einem Tag sei er drei- bis viermal angehalten worden, empörte sich der Angeklagte über das angeblich ungebührliche Verhalten der Beamten. Er habe sich provoziert gefühlt. Dass er aber gar nicht mehr fahren darf, scheint ihm nicht bewusst zu sein. Auf das Konto des 27-Jährigen gehen etliche Straftaten. Früher gehörte er einer Jugendgang an, die durch Diebstähle auf sich aufmerksam gemacht hatte. Aus dieser Zeit stammt auch eine Verurteilung des Angeklagten zu einer Jugendstrafe von dreieinhalb Jahren. „Da müsse man erst einmal hinkommen“, hieß es am Donnerstag.

Einen Großteil der Strafe hat der 27-Jährige verbüßt. Die Straftaten hörten aber auch danach nicht auf. So war für die Staatsanwaltschaft auch ganz klar gewesen, dass dieser Mann wieder ins Gefängnis muss. Doch es hat sich in letzter Zeit etwas getan. Sein Leben habe sich deutlich gebessert, so der vorsitzende Richter. Der Angeklagte hat dem alten Freundeskreis abgeschworen. Er hat eine Arbeitsstelle gefunden und lebt in einer festen Beziehung. Er gelobte auch weiterhin Besserung, so dass ihm eine günstige Sozialprognose gestellt werden konnte. Und die machte den Weg frei für eine Bewährung.

wz

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare