Grüne begrüßen Entwicklung bei Sage

Landesbehörde holt sich Seitenstreifen zurück

+
Eichenpfähle grenzen den Seitenstreifen nun vom Feld des Landwirts ab. 

Sage - Die Kreistagsfaktion der Grünen begrüßt das Handeln der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, die zwei Meter vom Seitenstreifen an der L 871/Garreler Straße in der Nähe von Sage (Gemeinde Großenkneten) „zurückgeholt“ habe. 

Das teilte Eduard Hüsers, Sprecher der Fraktion, mit. Er wirft einem Landwirt vor, an der dortigen Straße illegal Land in seinen Besitz gebracht und mindestens zwei Meter für die Bewirtschaftung genutzt zu haben. Deswegen hatten die Grünen im Mai zu einem Ortstermin geladen (wir berichteten).

Nun hat sich etwas getan. Zum Schutz vor Bewirtschaftung seien Eichenpfähle eingeschlagen und Rasen gesät worden, schreibt Hüsers. Dies sei „eine gute Maßnahme zum Schutz des Eigentums und zum Vorteil für Flora und Fauna“. Zwar habe die Landesstraßenbaubehörde seinerzeit von drei bis vier Metern Seitenstreifen in Landesbesitz berichtet, „aber es ist ein Fortschritt, das überhaupt gehandelt wurde“, so Hüsers.

Da es noch viele weitere Fälle in der Gemeinde und im Landkreis Oldenburg gebe, erhofft sich die Kreistagsfraktion jetzt „eine kontinuierlich Abarbeitung der oft ersichtlichen Inbesitznahme“. Auch erwartet sie, dass die zuständigen Stellen gegen das Spritzen von Unkrautvernichtungsmitteln bis in die Gräben hinein vorgehen. Nur so erhielten Fasane, Rebhühner, andere Tiere und Pflanzen noch ein wenig Naturraum und Überlebensmöglichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschlands Weltmeister von Mexiko entzaubert

Deutschlands Weltmeister von Mexiko entzaubert

Enttäuschung bei Brasilianern - Zuber rettet Schweiz 1:1

Enttäuschung bei Brasilianern - Zuber rettet Schweiz 1:1

„Griff ins Klo, Mexiko“: Das schreibt die Presse zur DFB-Pleite

„Griff ins Klo, Mexiko“: Das schreibt die Presse zur DFB-Pleite

Public Viewing an der Freudenburg in Bassum

Public Viewing an der Freudenburg in Bassum

Meistgelesene Artikel

Totalschaden: Auto brennt auf der A1

Totalschaden: Auto brennt auf der A1

Public Viewing in der Region: Wo bitte geht‘s hier zur WM?

Public Viewing in der Region: Wo bitte geht‘s hier zur WM?

Brief zu Ausbau der A1 soll zum Minister

Brief zu Ausbau der A1 soll zum Minister

Aus Groß Köhren zum NDR: Vor laufender Kamera steht sie am Herd

Aus Groß Köhren zum NDR: Vor laufender Kamera steht sie am Herd

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.