Kombination aus Großenkneter Wirtshausrallye und Ahlhorner Straßenfest erfreut sich großer Resonanz

„Es war ein gigantisches Fest“

+
Schnäppchenjäger nahmen schon früh das Angebot an den Flohmarktständen in Augenschein.

Ahlhorn/Grossenkneten - Von Jörg Beumelburg. Viel Bewegung gab es am Sonntag in der Gemeinde Großenkneten: Egal ob zu Fuß beim Schlendern über das Ahlhorner Straßenfest oder auf großer Tour bei der Wirtshausrallye durch verschiedene Orte – zahlreiche Großenkneter und Auswärtige waren unterwegs.

Die Wirtshausrallye in diesem Jahr mit dem Straßenfest zu verbinden, erwies sich für die Organisatoren vom Verkehrsverein Großenkneten als goldrichtig. Das zeigten auch die Rückmeldungen der Teilnehmer: „Wir haben mit unserer Gruppe alle Stationen abgefahren. Ahlhorn ist jetzt als Letztes an der Reihe und wir finden, dass es eine gute Idee war, die Veranstaltungen zusammenzulegen“, sagten zum Beispiel Christel und Jürgen Ruge. Sie berichteten auch von anderen Gruppen, die sie auf der rund 30 Kilometer langen Tour durch die Gemeinde getroffen haben. Einige hätten sich sogar von Wardenburg aus auf dem Weg macht.

Dementsprechend fiel auch das Fazit von Gästeführerin Christa Thöle durchweg positiv aus: „Ich schätze, dass mehr als 300 Fahrradfahrer durch unsere Gemeinde unterwegs waren. Aber Genaueres können wir erst sagen, wenn alle Karten bei uns eingegangen sind“, so Thöle. Die Teilnehmer der Rallye sollten insgesamt 15 Stationen anfahren, sich ihren Besuch dort quittieren lassen und Teile eines Lösungswortes zusammensetzen. Die Organisatoren hatten sich dabei für das neue Motto der Veranstaltung, „Ped to!“, entschieden. Alle vollständig abgegebenen Teilnehmerbögen nehmen nun an einem Gewinnspiel teil.

Schon zu Beginn der Tour freute sich Thöle über den guten Zuspruch. Sie hatte sich mit ihrem Team und dem „Tourimobil“ des Verkehrsvereins vor dem Rathaus postiert, wo sie noch die eine und andere Anmeldung entgegennahmen. Ein neues Angebot gab es dort für die jüngsten Teilnehmer. Sie konnten bei einer kindgerechten Version des Kneter „Schäferstündchens“ einen Eisgutschein gewinnen.

In Ahlhorn konnten die Teilnehmer der Wirtshausrallye nicht nur die meisten der Stationen abklappern, sondern gleichzeitig die zahlreichen anderen Angebote des Straßenfestes in Augenschein nehmen. Der Startschuss fiel um 10 Uhr mit einem Flohmarkt. Und unter Trödelfreunden gibt es ein ungeschriebenes Gesetz: „Wer zuerst kommt, läuft am wenigsten Gefahr, ein Schnäppchen zu verpassen.“ Dementsprechend waren schon früh einige hundert Besucher zwischen den Ständen unterwegs.

Nach dem Stöbern auf dem Flohmarkt konnten die Besucher sich außerdem bei vielen ortsansässigen Firmen umschauen. Gerade für die jüngsten Besucher wurde entlang der Wildeshauser Straße viel geboten, etwa das Kinderschminken, ein Kletterturm und eine Aussichtsplattform. Daneben präsentierten unter anderem die Tanzgruppen des Ahlhorner Turnvereins ihr Können. Für die Musik sorgte die Wildeshauser Bläsergruppe „Wildes Blech“.

Mit dabei waren auch die Freunde alter Militärmaschinen, die „Nordmänner“, die zahlreiche Spiele wie etwa einen Nagelbalken und ein Spaghetti-Wettessen mitgebracht hatten und außerdem ferngesteuerte Kettenfahrzeuge vorführten. Für viel Aufsehen sorgte ein Fahrsimulator der Deutschen Verkehrswacht, der am gemeinsamen Stand vom Mazda-Autohaus Kowski und der Fahrschule Spille aufgebaut war und zum Reaktionstest einlud. Daneben gab es ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken.

, zog Bernd Küther, dessen Frau Meike verschiedene Artikel aus ihrem Geschäft „Naturell Art“ ebenfalls an einem Stand präsentierte, ein zufriedenes Fazit.

Mehr zum Thema:

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare